Direkt zum Seiteninhalt
,
"Tauschbörse"
Unsere eingerichtete "Tauschbörse" benötigt wieder neue Kleider. Wer also Vereinskleidung besitzt, die euren Kindern nicht mehr passen, bitten wir euch, diese bei Claudia Maier-Schermak oder Olaf gewaschen und unentgeltlich abzugeben. Diese werden dann gegen ein geringes Entgelt an Sportler ausgegeben, denen die Kleidung passt:
Anzug: 20,- € / T-Shirt und Leggins: 5,- € / Kurze Hose: 3,- €

Anfang der neuen Saison machen wir auch wieder eine Sammelbestellung.



Deutsche Meisterschaften der Masters, Braunschweig
Protokoll     Ergebnis

Lukas Schmitt (Jahrgang 2000) ist neuer Deutscher Meister der Masters über 100 Meter Freistil.
In Braunschweig siegte der für den TV Bad Mergentheim startende Student in der Altersklasse 20 mit neuer Vereinsjahrgangsrekordzeit von 54,53 Sekunden.
Den Medaillensatz komplettierte er mit Silber über 200 Meter Freistil und Bronze über 50 Meter Schmetterling in seiner Altersklasse.
Auch die 200 Meter Freistil beendete Schmitt in Vereinsjahrgangsrekordzeit. Er verbesserte die alte Bestmarke um 2 Sekunden auf 2:02,29 Minuten.
An seine persönlichen Bestzeiten von den Finals, den offenen Deutschen Meisterschaften von 2019 kam Lukas Schmitt nicht ganz heran, stellte aber mit 01:01,55 Minuten über 100 Meter Schmetterling einen weiteren Vereinsjahrgangsrekord auf. Damit verfehlte er in seiner Altersklasse mit Platz Vier nur knapp einen weiteren Podestplatz bei den 52. Deutschen Meisterschaften der Masters.
Über 50 Meter Freistil war ebenfalls ein Medaillenrang in Reichweite. Hier fehlten weniger als 2 Zehntel auf Bronze.

------------------------
Unterstützt werden

wir von:



























DVAG Fries Cup, Aschaffenburg


Für die Nachwuchsschwimmer*Innen des TV Bad Mergentheim bot der DVAG Fries Sommer Cup in Aschaffenburg die idealen Bedingungen um in der pandemiegeprägten Saison 20/21 zumindest einmal Wettkampfatmosphäre zu schnuppern.
Das vereinseigene Freibad des SSKC Poseidon Aschaffenburg war perfekt für einen teamorientierten Sonntag in fast familiärer Umgebung. Ideal als Wettkampfeinstieg für Jule Feser (Jahrgang 2011) und Hendrik Gründler (Jahrgang 2009) und für den Rest der Nachwuchsmannschaft um wieder in Wettkampfmodus zu kommen.
Das kurze Wassertraining dieser Saison reichte für 28 persönliche Bestzeiten bei 38 Einzelstarts und fast ausschließlich vordere Platzierungen.
Hellena Hugenberg und Lene Menzke beide Jahrgang 2010 verbesserten auf allen Stecken ihre persönlichen Bestzeiten und belegten durchweg Top Drei Plätze. Auf den Freistilstrecken war Hellena kaum zu schlagen die Bruststrecken entschied Lene für sich.
Jule Feser (Jahrgang 2011) belegte bei ihrem ersten Start über 100 Meter Freistil Platz Fünf.
Im Jahrgang 2009 kämpften für den TV Bad Mergentheim fünf TV Schwimmer um vordere Plätze.
Über 50 Meter Brust belegten Luca Pause, Rodion Belskiy, Alexander Treptow und Hendrik Gründler Platz Eins, Drei, Vier und Fünf.
Auf 100 Meter Brust wurden Luca, Rodion und Hendrik Zweiter, Dritter und Vierter.
Alexander Tschuprikows beste Platzierungen waren Platz Zwei und Drei über 100 Meter Rücken und 50 Meter Schmetterling.
Lars Menzke schaffte im Jahrgang 2008 einen Zweiten Platz auf 50 Meter Brust und weitere gute Platzierungen über 50 Meter Freistil, Schmetterling und 100 Meter Freistil.
Nino Hainz (Jahrgang 2007) schlug auf allen Einzelstrecken in persönlicher Bestzeit an, seine beste Platzierung war ein Sechster Platz über 100 Meter Brust.
Jetzt steht auch für den Nachwuchs eine kurze Sommerpause an, bevor das Training schon in den Schulferien wieder aufgenommen wird.

Saisonabschlusswettkampf, Erlangen
Protokoll     Ergebnis


Der Saisonabschluss Wettkampf des TSV Katzwang 05 in Erlangen war für eine TV Schwimmsportlerin und vier Schwimmsportler ein versöhnlicher und spannender letzter Auftritt vor einer kurzen Trainingssommerpause.
 
Mit 20 persönlichen Bestzeiten bei 22 Einzelstarts bewiesen Dana Aldinger, Jonas Frieß, Vincent Straub (alle Jahrgang 2006) und  Daniel Sautner (Jahrgang 2004), dass die wenigen Wassertrainingseinheiten seit Juni im Freibad und seit Mitte Juli im Solymar schon angeschlagen haben und dass man mit Top Drei Platzierungen auf den Jahrgangsbestenlisten des Deutschen Schwimmverbandes für Baden Württemberg nicht so weit von der Konkurrenz entfernt ist wie befürchtet.
 
 
Daniel Sautner schwamm über 50 Meter Rücken zum ersten Mal unter 30 Sekunden eine persönliche Bestzeit von 29,28 Sekunden und mit 1:06,53 Minuten eine weitere Bestzeit über 100 Meter derselben Lage. Damit belegt er über diese Strecken aktuell die Plätzen Drei und Zwei der Bestenliste des Jahrgangs 2004.
 
Mit 59,67 Sekunden schaffte er die 100 Meter Freistilstrecke zum erstmal unter einer Minute.
 
 
Jonas Frieß findet man auf der Bestenliste des DSV für Baden-Württemberg des Jahrgangs 2006 weit vorne. Mit seiner neuen persönlichen Bestzeit über 50 Meter Freistil von 26,03 Sekunden belegt er zurzeit Platz Zwei in seinem Jahrgang.
 
Jonas gelang in Erlangen auch eine persönliche Bestzeit über die 400 Meter Freistilstrecke, er schlug auf der langen Distanz nach 4:38,85 Minuten an. Er verbesserte ebenso seine Zeiten über 100, 200 Meter Freistil und 200 Meter Lagen.
 
 
Vincent Straub (Jahrgang 2006) startete Sechsmal und verbesserte seine persönlichen Bestzeiten über 50 Meter Rücken, Schmetterling und Freistil, über 100 Meter Rücken und Freistil und über 200 Meter Freistil. Seine größte Verbesserung erzielte er auf 50 Meter Schmetterling, mit 32,78 Sekunden schwamm er fast 7 Sekunden schneller als bisher.
 
Die 100 Meter Freistil beendete er in einer Zeit von 1:05,31 Minuten.
 
 
Auch Dana Aldinger (Jahrgang 2006) konnte bei allen Einzelstarts, 50 Meter Rücken, Brust, Freistil und 100 Meter Brust und Freistil, ihre bisherigen Bestzeiten unterbieten. Ihre beste Platzierung in Erlangen erreichte sie über 50 Meter Brust. Sie schlug in persönlicher Bestzeit von 43,39 Sekunden an.
 
 
Eine gute Woche bekommen die jungen Schwimmer*innen jetzt frei, dann beginnt die Vorbereitung auf die neue Schwimmsaison.

Kader-Überprüfungswettkampf, Schwäbisch Hall
Protokoll     Ergebnis


Nach dem gelungenen Wettkampfstart in Aschaffenburg scheuten die der Regionalauswahl angehörigen TV SchwimmSportler*Innen den Vergleich mit den anderen Kaderathleten aus Baden-Württemberg nicht.
 
 
Voll motiviert gingen für den TV Bad Mergentheim trotz massiv fehlenden Wassertrainingseinheiten beim Kader-Überprüfungswettkampf des Badischen Schwimmverbandes und des Schwimmverbandes Württemberg in Schwäbisch Hall an den Start: Leni-Charlotte Maier, Evelyn Eisenreich, Jana Fischer, Niklas Kellermann, Jakob Frieß, Leon Bastron.
 
 
Bei 84 Einzelstarts schwammen sie 64 persönliche Bestzeiten und erreichten 36 mal vordere Platzierungen. Auf den Baden-Württembergischen Bestenlisten findet man damit weiterhin TV Athleten unter den besten 10 bis 15 Schwimmer*Innen.
 
 
Wie zum Beispiel Evelyn Eisenreich (Jahrgang 2009), ihr gelangen persönliche Bestzeiten bei allen geschwommenen Wettkämpfen. Besonders auf den langen 400 Meter Lagen und 800 Meter Freistil Strecken konnte sie sich stark verbessern (6:04,83 und 11:03,90 Minuten). Damit belegt sie aktuell Platz 7 und 10 auf der Baden-Württembergischen Bestenliste ihres Jahrgangs. Auf den 200 Meter Lagen und Freistil schwamm sie jeweils über 4 Sekunden schneller als ihre bisherige Bestleistung (2:53,13 und 2:34,20 Minuten). Deutliche Verbesserungen erreichte Evelyn über die 100 Meter Rücken, Freistil und Schmetterling (1:22,85; 1:09,00 und 1:17,57 Minuten). Dies bedeutet Platz 9 auf der Baden-Württembergischen Bestenliste des Jahrgangs 2009 über 100 Meter Schmetterling. Die 50 Meter Freistil beendete sie in 31,81 Sekunden und die 50 Meter Schmetterling in 34,99 Sekunden.


Auch Leni-Charlotte Maier (Jahrgang 2009) schwamm in allen Wettkämpen persönliche Bestleistungen. Bei ihrem ersten Start auf der langen 400 Meter Lagen Strecke schwamm sie auf Anhieb eine Zeit von 6:18,89 Minuten. Ihre größte Verbesserung gelang ihr über 50 Meter Schmetterling. Hier verbesserte sie ihre persönliche Bestmarke um mehr als 6 Sekunden auf 35,46 Sekunden. Über 50 Meter Rücken und Freistil gelangen ihr mit 37,91 und 31,77 Sekunden Bestzeiten, die aktuell für Platz 5 und Platz 12 auf der Baden-Württembergischen Rangliste ihres Jahrgangs reichen.
Deutliche persönliche Bestzeiten schwamm sie auch über 100 Meter Schmetterling, Freistil und 200 Meter Freistil (1:22,62;1:11,04 und 2:35,58 Minuten). Auf der 100 Meter Rücken Strecke bedeuteten 1:22,23 Minuten ebenso eine neue persönliche Bestzeit und Platz 9 auf der Baden- Württembergischen Bestenliste des Jahrgangs 2009.
 
Jana Fischer (Jahrgang 2004) findet man aktuell auf der Baden-Württembergischen Bestenliste ihres Jahrgangs auf Platz 3 mit Zeiten von 36,67 Sekunden und 1:20,31 Minuten über 50 und 100 Meter Brust. Ihre Zeit von 30,85 Sekunden auf der 50 Meter Schmetterling Strecke und eine neue persönliche Bestzeit von 1:09,55 Minuten auf der längeren 100 Meter Strecke sind aktuell jeweils Platz 5 der Bestenliste. Über 50 Meter Freistil verfehlte sie mit 29,65 Sekunden nur knapp ihre eigene Bestmarke, verbesserte sich aber über 100 Meter Freistil und schwamm 1:04,39 Minuten. Damit ist sie auf beiden Freistilstrecken auch noch unter den ersten Zehn Schwimmerinnen ihres Jahrgangs in Baden-Württemberg.
 
 
Für Niklas Kellermann (Jahrgang 2008) stehen die Schmetterlingstrecken an erster Stelle. Er konnte seine persönlichen Bestleistungen über 50 und 200 Meter verbessern und ist mit 31,45 Sekunden und 2:49,94 Minuten aktuell jeweils der Fünftschnellste seines Jahrgangs in Baden-Württemberg und mit einer Zeit von 1:12,57 Minuten auf der 100 Meter Distanz auf Platz 6 der Baden-Württemberg Bestenliste des Jahrgangs 2008.
 
Auf den Freistilstrecken schaffte er über 50, 100 und 200 Meter persönliche Bestzeiten (30,05 Sekunden,1:05,95 und 2:26,53 Minuten) und stellte sich zum ersten Mal der Herausforderung einer langen Strecke, nach 11:02,53 Minuten schlug er über 800 Meter Freistil an.
 
Leon Bastron (Jahrgang 2008) schwamm mit 36,53 Sekunden 1:12,86 Minuten und 2:36,46 Minuten persönliche Bestzeiten über 50 Meter Schmetterling, 100 und 200 Meter Freistil. Seine Zeit von 33,14 Sekunden auf der 50 Meter Freistil Strecke kam nicht ganz an seine persönliche Bestmarke heran. Die 400 Meter beendete er nach 5:28,72 Minuten nur knapp über seiner bisherigen Bestzeit.
 
Jakob Frieß (Jahrgang 2007) unterbot seine persönliche Bestzeit über 100 Meter Freistil in Schwäbisch Hall, er schwamm 1:07,84 Minuten. Auf der längeren 200 Meter Strecke schaffte er ebenso eine persönliche Bestzeit (2:29,65 Minuten) wie auch über 50 Meter Schmetterling (38,12 Sekunden).
 
 Insgesamt ein versöhnlicher Abschluss für die TV-Kaderschwimmer*Innen, nach einer emotional anstrengenden und besonderen Schwimmsaison 2020/2021. Mit vielen Aufgaben aber auch viel Motivation für das Wassertraining im Solymar, das auch in den Sommerferien fortgeführt werden soll.

                             



Main-Echo Cup, Aschaffenburg
Protokoll     Ergebnis


Die TV SchwimmSportler*innen glaubten fest an ihr Leistungsniveau vom vergangenen Herbst und starteten nach dem letzten Wettkampf Anfang Oktober 2020 jetzt beim Main-Echo Cup in Aschaffenburg.
 
Mit 32 persönlichen Bestzeiten bei 40 Einzelstarts belohnten sich die jungen Athlet*innen der Jahrgänge 2009 bis 2004 des TV Bad Mergentheim für ihre Hartnäckigkeit im Ausdauer- und Krafttraining an Land.
 
Im Pfingstferien-Trainingslager in Brandenburg konnten alle Sportler*innen zum ersten Mal wieder gemeinsam im Schwimmbecken trainieren und seit Mitte Juni mit regelmäßigen Wassereinheiten im Freibad durchstarten.
 
Beim Main-Echo Cup des Ausrichters SSKC Poseidon Aschaffenburg belegten sie 20 Top-Drei Platzierungen in den Jahrgangswertungen und verbesserten Ihre persönlichen Bestzeiten auf den Sprintstrecken über 50, 100 und 200 Meter teilweise deutlich.
 
Für das Schwimmsport Team ein gelungener, launiger Wettkampf, der Spaß gemacht hat, auf sportlicher und gruppendynamischer Ebene. Und einen Motivationsschub gegeben hat für die nächsten Trainingseinheiten.

                             



Herbstschwimmfest, Würzburg
Protokoll     Ergebnis


Anfang Oktober starteten die TV-Schwimmsportlerinnen uns Schwimmsportler in die neue Wettkampfsaison 2020/2021.
Das 1. Herbstschwimmfest in Würzburg konnte vom Veranstalter und Ausrichter SV Würzburg 05 e.V. dank eines mit Bedacht geplanten Hygienekonzeptes vollständig durchgeführt werden.
Angesichts der letzten Entwicklung der Corona Pandemie bleibt aktuell noch offen, ob der Erste Wettkampf dieses Jahr auch vorerst der Letzte für die Bad Mergentheimer Sportler war!
Für die jungen TV-Athleten wäre dies bitter, wurden doch auf Anhieb drei neue Vereinsjahrgangsrekorde geschwommen.
Alle fuhren mit mindestens einer persönlichen Bestzeit, verteilt auf alle Lagen, nach Hause und einige Schwimmerinnen und Schwimmer findet man nun ganz vorne auf den sich langsam wieder füllenden Bestenlisten des Württembergischen Schwimmverbandes wieder.
Niklas Kellermann (Jahrgang 2008) konnte, trotz erschwerter Trainingsbedingungen in diesem Jahr, den seit über 30 Jahren bestehenden Vereinsjahrgangsrekord über 200 Meter Schmetterling mit einer Zeit von 2:51,44 Minuten um mehr als 4 Sekunden verbessern. Auch seine neue persönliche Bestzeit über 100 Meter Schmetterling von 1:12,46 Minuten bedeutete Vereinsjahrgangsrekord und jeweils Platz Eins der Württembergischen Bestenliste seines Jahrgangs.
Jana Fischer (Jahrgang 2004) schwamm die 200 Meter Brust in neuer Vereinsjahrgangsrekordzeit von 2:47,77 Minuten. Und führt damit auch die Württembergische Bestenliste ihres Jahrgangs auf dieser Stecke an.
Mit Top Zeiten belegen aktuell auch Evelyn Eisenreich (Jahrgang 2009) über 100 Meter Schmetterling, Leni-Charlotte Maier (Jahrgang 2009) über 200 Meter Lagen, Lene Menzke (Jahrgang 2010) über 100 Meter Brust und Daniel Sautner (Jahrgang 2004) über 100 und 200 Meter Brust, 200 Meter Lagen Top Drei Plätze der Württembergischen Jahrgangsbestenlisten.

                             



AquaFeel-Challenge 2020
Ergebnis


Im Vereinsbad einen Wettkampf schwimmen und sich mit anderen württembergischen Vereinen vergleichen. Wie geht das?
Mit der Aqufeel-Challenge!
Besondere Zeiten erfordern Umdenken und neue Wege! So kreierte der Schwimmverband Württemberg in Zusammenarbeit mit der Firma Aquafeel zu Beginn der Schwimmsaison 2020/2021 eine neue kontaktarme Wettkampfserie für alle württembergischen Vereine und Schwimmgemeinschaften. Unter Einhaltung der aktuell geltenden Corona-Regeln.
Und gleich beim ersten Kräftemessen im August landeten die Schwimmsportlerinnen und Sportler des TV Bad Mergentheim bei der auf Fairplay aller Teilnehmer basierenden Aquafeel-Challenge mit dem 3. Platz auf dem virtuellen Podest.
Die Einzelzeiten der Schwimmerinnen und Schwimmer werden nach der gültigen Rudolph-Tabelle gewertet und die jeweilige punktbeste Leistung jedes Wettkampfes einer Mannschaft dann addiert.
So erreichten die jungen TV Athletinnen und Athleten 157 Punkte und platzierten sich damit hinter dem Sieger TSG Backnang und der SSG Reutlingen/Tübingen.
Grundstock für den Erfolg waren die hervorragenden Staffelleistungen der Männer mit durchweg sehr hohen Wertungen. Ebenso wertvolle Punkte steuerten die ganz jungen Damenstaffeln bei.
Trainer Olaf Schulze war mit zehn persönlichen Bestzeiten hauptsächlich der jüngsten Wettkampfschwimmerinnen und Schwimmer durchaus zufrieden mit dem ersten offiziellen Auftritt seiner Mannschaft nach der langen Wettkampfpause.
Zeigten die Leistungen doch, dass man in Württemberg weiter mit an der Spitze schwimmt, trotz veränderter Trainingsbedingungen in Coronazeiten mit deutlich mehr Athletiktraining und zu Beginn gewöhnungsbedürftigen Wassereinheiten.

                                   

Die Motivation für die Challenge im September ist bei den TV-Schwimmern hoch, brachte der 3. Platz doch Sachpreise, einen Pokal und die Hoffnung auf einen Podestplatz bei der Gesamtwertung Ende November.

 



Zurück zum Seiteninhalt