Homepage der Abteilung SchwimmSport des TV 1862 Bad Mergentheim

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

 
 
 
,

Mugele-Cup, Schwäbisch Gmünd
Auswertung    Protokoll

Die Schwimmer des TV Bad Mergentheim kehrten erfolgreich vom 6. Internationalen Kurzbahnwettkampf aus Schwäbisch Gmünd zurück und wurden für ihre Leistungen mit acht Gold-, acht Silber-, fünf Bronzemedaillen, 46 neuen persönlichen Bestzeiten und 3 neuen Vereinsjahrgangsrekorden belohnt. TV Schwimmer wollten insbesondere ihre aktuellen Sprintleistungen unter Wettkampfbedingungen prüfen, so dass die 25 m Sprintstrecken diesmal dominierten. Neben einem hochkarätigen Teilnehmerfeld waren die Finals ein echtes Highlight des Wettkampfes. Mit Flutlicht, Musik und toller Stimmung entsprach der Flair schon nahezu Olympiacharakter. Jana Fischer (100 m Brust), Lina Wonn (100 m Rücken) und Niklas Schmitt (100 m Rücken) qualifizierten sich für die Finalläufe und wurden bei vollbesetzten Rängen zusätzlich von ihren Vereinskameraden eifrig angefeuert.

Jana Fischer (Jg. 2004) war bestens gerüstet. Über 100 m Brust, 25 m Brust und 100 m Lagen erreichte sie den ersten Platz. Über 100 m Brust kam sie in den Endlauf und wurde hier Dritte. Desweiteren konnte sie im Endlauf ihren bereits im Vorlauf neu aufgestellten Vereinsjahrgangsrekord nochmals toppen. Mit 1:17,53 Minuten sicherte sie sich zusätzlich den Eintrag in die ewige Bestenliste des Vereins.
200 m Freistil beendete sie mit deutlicher Leistungsverbesserung als Zweite. Lina Wonn (Jg. 2001) belegte über 100 m Lagen und 25 m Freistil den ersten Platz. Über 100 m Lagen sicherte sie sich mit neuer Bestzeit (1:11,20 Minuten) den Eintrag in die ewige Bestenliste des Vereins. Über 100 m Rücken, 50 m Freistil und 25 m Rücken erfreute sie sich über drei Silbermedaillen. Im Rückenfinale kam sie auf den 6. Platz.

Daniel Sautner (Jg. 2004) zeigte deutliche Leistungsverbesserungen und wurde über 25 m Brust, 100 m Rücken und 100 m Brust (1:22,55 Minuten) jeweils mit Gold belohnt. 100 m Lagen, 25 m Freistil und 25 m Rücken beendete er als Zweiter. Über  25 m Schmetterling erreichte er den dritten Platz. Lukas Schmitt (Jg. 2000) unterbot über die 200 m Freistilstrecke die 2 Minuten und belegte hier mit einer Zeit von 1:59,27 Minuten den 2. Platz. Mit dieser Zeit stellte er nicht nur einen neuen Vereinsjahrgangsrekord auf, sondern sicherte sich den Eintrag in die ewige Bestenliste des Vereins. Niklas Schmidt (Jg. 2000) verbesserte seine Zeit über 100 m Rücken nochmals (1:02, 62 Minuten) und kam auf den 3. Platz. Zusätzlich qualifizierte er sich hier für das Rückenfinale und belegte hier den 5. Platz.  Auch ihm gelang der Eintrag in die ewige Bestenliste des Vereins. Rick Wonn (Jg. 2003) belegte mit neuer persönlicher Bestzeit in 34,16 Sekunden über 50 m Schmetterling den dritten Platz. Sprintzeiten und Leistungen der TV Schwimmer stimmen zuversichtlich für die anstehenden Württembergischen Kurzbahnmeisterschaften. TVS


Info Trainingsplan

------------------------
Unterstützt werden wir von:














Vereinsmeisterschaften 2017


Mit der Weihnachtsfeier ist das „Geheimnis“ um die Vereinsmeister 2017 gelüftet. In manchen Jahrgängen war es wohl abschätzbar, welcher Sportler gewinnen würde. Aber es war nicht immer so eindeutig.
Für die Schwimmer galt es je nach Alter 2 oder 3 Strecken auf unterschiedlichen Disziplinen zu schwimmen. Diese wurden dann nach der FINA-Tabelle umgerechnet und addiert. Nachdem alle Sportler ihre Pflichtdistanzen geschwommen, eventuell angefallene Strafzeiten addiert und der Wettkampf ausgewertet wurde, konnten nun die 17 Besten ihrer Altersklasse geehrt werden. Dazu traf man sich in der Turnhalle Stadtgarten. Die Ehrung wurde vom Trainer Olaf Schulze mit Unterstützung des Weihnachtsmannes und dem Abteilungsleiter Dr. Bernd Straub vorgenommen.


Bei den Damen heißen die neuen Vereinsmeister Luisa Schmitt, Leni-Charlotte Maier, Marta Alonso Salado, Kim Hügel, Jana Fischer, Nathalie Haak, Lina Wonn und Heike Fischer. Bei den Herren waren es Sebastian Hahn, Alexander Tschuprikow, Leon Bastron, Jakob Frieß, Vincent Straub, Daniel Sautner, Maximilian Dotzel, Niklas Schmitt und Dirk Fischer.

An der Familienstaffel, bei der mindestens 2 Generationen zusammen antreten mussten, haben sich 6 Familien beteiligt. Auch dieses Jahr konnte sich Familie Hübner den Sieg zum 2. Mal in Folge erreichen.
Nach der Ehrung begann der gesellige Teil der Veranstaltung.

Hier ist der Link zum Protokoll und den Bildern.



Süddeutscher Jugendländervergleich
Auswertung    Protokoll

Jonas Frieß (Jahrgang 2006) vom TV Bad Mergentheim hatte sich mit seinen Leistungen im Herbst eine Nominierung des Landestrainers für den Süddeutschen Jugendländervergleich erkämpft und nahm erfolgreich am Süddeutschen Jugendländervergleich der Jahrgänge 2007-2005 in Aschaffenburg teil. Dabei sammelte er eifrig zahlreiche Punkte für die Mannschaft und kompensierte mit seinen Starts auch krankheitsbedingte Ausfälle anderer Sportler. Am Ende verhalf Jonas mit seinen Leistungen dem Team zu einem tollen 2. Platz und sie mussten sich lediglich knapp der Mannschaft des Bayerischen Schwimmverbandes geschlagen geben.
Jonas Frieß verbesserte über alle geschwommenen Strecken seine Zeiten weiter und unterstützte das Team mit wertvollen 43 Punkten. 100 m Brust (1:22,47 Minuten) und 200 m Lagen (2:36,91 Minuten) beendete er als Zweiter in seinem Jahrgang. Über 100 m Rücken (1:15,64 Minuten) erreichte er den 4. Platz und über 100 m Schmetterling kam er in 1:18,75 Minuten auf Platz 6.


Bezirksmeisterschaften, Ulm
Auswertung    Protokoll

Erfolgreiches Abschneiden der TV Schwimmer bei den Bezirksmeisterschaften der Jahrgänge 2005 und jünger. Nach 2 Wettkampftagen in Folge ergattern die TV Schwimmer 12 Gold-, 8 Silber-, 6 Bronzemedaillen und 9 Vereinsjahrgangsrekorde.

Jonas Frieß Jahrgang 2006 hatte die Goldmedaillen für sich gepachtet. Alle geschwommenen Strecken wurden neue persönliche Bestzeiten und er stellte 8 neue Vereinsjahrgangsrekorde auf. Über 100 m Rücken, 200 m Freistil, 200 m Lagen (2:43,70 Minuten), 50 m Freistil (30,83 Sekunden), 100 m Freistil, 200 m Rücken, 50 m Schmetterling, 400 m Freistil, sowie im Schwimmehrkampf Freistil sicherte er sich jeweils den Bezirksmeistertitel. Auch sein Teamkollege Vinzent Straub Jahrgang 2006 zeigte weitere Leistungsverbesserungen und wurde über 50 m Rücken mit gleichzeitig neuem Vereinsjahrgangsrekord (38,50 Sekunden) Bezirksmeister. Über 100 m Rücken, 200 m Freistil, 100 m Freistil, 200 m Rücken und 400 m Freistil und im Schwimmehrkampf Freistil sicherte er sich die Silbermedaille. 200 m Lagen und 50 m Freistil beendete er als Dritter. Leon Bastron (Jg. 2008) erzielte auf allen geschwommenen Strecken einen Podestplatz, Über 200 m Freistil (3:06, 25 Minuten), sowie im Schwimmehrkampf Freistil holte er sich den Bezirksmeistertitel. Auf der 200 m Lagenstrecke erreichte er den zweiten Platz. Über 100 m Freistil, 100 m Brust und 400 m Freistil erfreute er sich über drei Bronzemedaillen. Jakob Frieß (Jg. 2007) stellte auf allen Strecken neue persönliche Bestzeiten auf und wurde im Schwimmehrkampf Freistil Dritter. Über 100 m Brust belegte er einen guten 5. Platz (1:50, 04 Minuten). Auch Lukas Schmitt (Jg. 2007) verbesserte seine Zeiten und erreichte über 50 m Rücken einen tollen vierten Platz (47,88 Sekunden).
Lorena  Henning und Emma Breitenbach gingen beide im Jahrgang 2005 an den Start. Lorena konnte ihre Leistungen alle steigern und Emma stellte eine neue Bestzeit über 200 m Brust auf. Am Ende eines langen Wettkampfwochenendes konnten die TV Schwimmer auf eine beachtliche Gesamtleistung zurückblicken.


Bezirksmeisterschaften, Aalen
Auswertung    Protokoll

Gelungener Start der TV Schwimmer in die Hallenbadsaison. Nach längerer Sommerpause kehren die Bad Mergentheimer Schwimmer erfolgreich von den Bezirksmeisterschaften der Jahrgänge 2004 und älter mit 14 Bezirksmeistertiteln, 13 Vizemeistertiteln, 13 Bronzemedaillen sowie 44 neuen Bestzeiten und einem Vereinsjahrgangsrekord aus Aalen zurück. Wie bereits in den vergangenen Jahren wurden auch dieses Jahr die Bezirksmeisterschaften nach Jahrgängen getrennt. Während die Jahrgänge 2004 und älter in Aalen starteten, wurden die Wettkämpfe der jüngeren Jahrgänge im Ulmer Westbad ausgetragen. Lina Wonn (Jg. 2001) erreichte über 100 m Rücken, 100 m Schmetterling, 50 m Freistil und 200 m Lagen den ersten Platz und wurde über diese Strecken Bezirksmeisterin. Über 200 m Freistil und 50 m Freistil (28,72 Sekunden) wurde sie mit neuen Bestzeiten Dritte. Jana Fischer (Jg. 2004) erreichte über 200 m Lagen und 200 m Brust mit deutlicher Leistungssteigerung den ersten Platz und wurde über diese beiden Strecken Bezirksmeisterin. Über 200 m Brust stellte sie einen neuen Vereinsjahrgangsrekord in 2:51,62 Minuten auf. Über 100 m Schmetterling und 50 m Brust wurde sie mit einer Silbermedaille belohnt.  Nathalie Haak zeigte über 100 m Schmetterling eine deutliche Leistungsverbesserung von über 8 Sekunden und wurde hier Bezirksmeisterin. Über 50 m Brust und 100 m Brust erzielte sie den dritten Podestplatz. Alisa Henning (Jg. 2003) beendete 100 m Lagen und 200 m Lagen mit neuer persönlicher Bestzeit und verfehlte knapp den dritten Platz. Leslie Wolpert (Jg. 2004) konnte über ihre Hauptstrecken 50 m Brust und 200 m Brust ihre Bestzeiten weiter steigern. Ron Wohlfahrt (Jahrgang 1999) wurde über 100 m Rücken, 200 m Brust, 50 m Brust und 200 m Lagen Bezirksmeister. Über 100 m Rücken gelang ihm mit neuer Bestzeit (1:02 95 Minuten) der Eintrag in die ewige Bestenliste des Vereins. 50 m Freistil beendete er als Zweiter. Niklas Schmitt (Jg. 2000) erreichte über seine Hauptstilstrecke 100 m Rücken den ersten Platz und qualifizierte sich für das Rückenfinale. Hier konnte er seine Zeit nochmals um fast 1 Sekunde steigern. Dies bedeutete eine neue Bestzeit, die Silbermedaille in der offenen Wertung, sowie den Eintrag in die ewige Bestenliste des Vereins. 200 m Freistil und 50 m Freistil konnte er mit neuer Bestzeit als Dritter beenden. Sein Bruder Lukas (Jahrgang 2000) erreichte über 200 m Freistil, 100 m Schmetterling und 50 m Freistil den zweiten Platz. Über 100 m Schmetterling und 200 m Lagen freut er sich über den dritten Platz. Levin Kappes ging im Jahrgang 2001 an den Start. Alle Starts beendete er mit neuen persönlichen Bestzeiten. Über 200 m Lagen wurde er Erster ( 2:30, 69 Minuten),  200 m Freistil und 50 m Freistil beschertem ihm die Silbermedaille. Über 100 m Rücken und 50 m Brust gelang ihm ein dritter Platz. Daniel Sautner (Jg. 2004) hatte das umfangreichste Programm von allen TV -Schwimmen mit insgesamt neun Starts zu absolvieren. Alle Starts beendete er mit neuen persönlichen Bestzeiten. Über 200 m Brust und 100 m Lagen gelang ihm der zweite Platz. 100 m Brust, 50 m Brust und 100 m Freistil beendete er als Dritter. Seine größte persönliche Verbesserung unter den Vereinskameraden hatte er über 50 m Freistil. Rick Wonn (Jg. 2003) erreichte über 200 m Lagen mit neuer persönlicher Bestzeit (2:47,59 Minuten) die Silbermedaille. Über 200 m Freistil erzielte er den dritten Platz.
Zuversichtlich und zufrieden blicken die TV Schwimmer in die Zukunft.


Vereinsmeisterschaften 2017

Wie auch im letzten Jahr, starten unsere Vereinsmeisterschaften im November.
Dazu sind am 25.11.2017 alle Vereinsmitglieder und deren Familien als Aktive, Betreuer oder zum Anfeuern herzlich eingeladen.
Die Ausschreibung könnt ihr  hier herunterladen. Je nach Alter müssen unterschiedliche Strecken geschwommen werden. Das könnt ihr alles in der Ausschreibung nachlesen.

Wer seine geschätzen Zeiten schon einmal vorab in Punkte umrechnen will kann dies  hier versuchen ( FINA 2017 (25m), Alter "offen" ).


Jugend-Sprinter-Cup, Cannstatt
Auswertung    Protokoll

TV-Nachwuchsschwimmer starteten nach der Sommerpause beim Jugend-Sprinter Cup in Cannstatt der Jahrgänge 2005-2009 und legten einen gelungenen Saisonauftakt hin. Bei der Medaillenvergabe mischten sie ordentlich mit und erzielten insgesamt 6 Gold-, 4 Silber- und 6 Bronzemedaillen. Erfreulicherweise zeigten alle Schwimmerinnen und Schwimmer der TV-Nachwuchsgruppe weitere Leistungsverbesserungen und erzielten über alle Starts neue persönliche Bestzeiten.

Bei den Mädchen starteten Rosa Breitenbach, Marta Alonso Salado (beide Jg. 2008) und Leni-Charlotte Maier (Jg 2009).  Marta sicherte sich über 25 m Schmetterling (22,64 s) überlegen den 1. Platz und erreichte über 100 m Freistil den 3. Platz. Rosa wurde über 25 m Schmetterling mit einer Bronzemedaille belohnt. Leni-Charlotte Maier erzielte von ihren Vereinskameraden die meisten Medaillen. Über 25 m Schmetterling und 25 m Rücken erreichte sie jeweils 2 Goldmedaillen. 100 m Freistil beendete sie als Zweite in ihrem Jahrgang und über 50 m Brust schlug sie als Dritte an.

Niclas Haak, Christian Jabs (beide Jg. 2007), Philipp Hahn, Niklas Kellermann (beide Jg. 2008) und Alexander Tschuprikow (Jg. 2009) gingen bei den Jungen an den Start. Niklas Kellermann kam mit einem ganzem Medaillensatz nach Hause. Über 25 m Schmetterling  schlug er nach 21,71 s als Erster an. Über 100 m Freistil durfte er als 2. auf das Treppchen steigen und 25 m Rücken wurden mit dem 3. Platz belohnt. Philipp Hahn beendete 50 m Brust mit einer tollen Zeit von 50,54 s als Schnellster und landete ganz oben auf dem Podest. Über 25 m Schmetterling sicherte er sich den 2. Platz. Alexander Tschuprikow freute sich über 25 m Rücken über die Goldmedaille und schlug über 25 m Schmetterling als Zweiter an. Niclas Haak zeigte die grösste Leistungsverbesserung über 25 m Rücken (23,25 s). Hier sicherte er sich als Schnellster seiner Vereinskameraden die Bronzemedaille in seinem Jahrgang. Zusätzlich erzielte er den 3. Platz über 25 m Schmetterling. Über 100 m Freistil verbesserte er sich um 17 s. Christian Jabs hatte noch nicht so viel Wettkampferfahrung wie seine Teamkollegen und schlug sich wacker. Er schwamm knapp an einer  Medaille vorbei und belegte über 25 m Schmetterling den 4. Platz.

Württembergische Jahrgangsmeisterschaften Jugend D und E, Aalen
Auswertung    Protokoll

Die jüngeren Jahrgänge der TV-Schwimmer starteten leistungsstark und hochmotiviert  bei den Württembergischen Meisterschaften im Hirschbachfreibad Aalen. Mit 15 Podestplätzen (7 Gold-, 2 Silber-, 6 Bronzemedaillen), 6 neuen Vereinsjahrgangsrekorden und 15 persönlichen Bestzeiten erreichten sie einen unerwartet positiven Saisonabschluss und bewiesen in der D- und E-Jugend ein perspektivisch sehr erfreuliches Leistungspotential.
Jonas Frieß (Jg. 2006) war in Höchstform und stellte erneut sein schwimmerisches Allroundtalent unter Beweis. Über die Freistilstrecken  (50 m-, 100m-, 200m-, 400 m und 50 m Beine) sowie über 200 m Lagen und 100 m Brust ließ er der Konkurrenz keinen Hauch einer Chance und wurde überlegen siebenmal Württembergischer Jahrgangsmeister. Gleichzeitig stellte er über 200 m Lagen (2:44,91 Minuten), 100 m Freistil (1:08,93 Minuten), 50 m Freistil (31,46 Sekunden), 100 m Brust (1:27,75 Minuten) und 200 m Freistil (2:27,60 Minuten) mit neuen Bestzeiten fünf neue Vereinsjahrgangsrekorde auf. Vincent Straub (Jg. 2006) war gut sehr gut vorbereitet und sicherte sich über seine Hauptstrecke 200 m Rücken mit neuer Bestzeit und neuem Vereinsjahrgangsrekord (3:00,34 Minuten) die Bronzemedaille. Eine weitere Bronzemedaille erkämpfte sich Vincent über 400 m Freistil. Im 100 m Rücken-Rennen steigerte er seine Zeit nochmals (1:26,24 Minuten) und verfehlte nur knapp den Bronzeplatz.
Leon Bastron (Jg. 2008) hatte sich für beachtliche sechs Strecken qualifziert. Über 50 m Freistil gelang ihm eine weitere Leistungsverbesserung auf 41,88 Sekunden. Niklas Kellermann (Jg. 2008) erreichte über 50 m Schmetterling-Beine mit neuer Bestzeit einen tollen 4. Platz, während Leni-Charlotte Maier (Jg. 2009) über 50 m Rücken ihre Zeit nochmals verbessern konnte und als 5. anschlug. Philipp Hahn (Jg. 2008) stellte über 50 m Brust und 100 m Brust neue persönliche Bestzeiten auf und gewann über 50m Brustbeine mit Platz 8 eine der begehrten Urkunden.  Marta Alonso Salado (Jg. 2008) finishte über 50m Rücken in neuer persönlicher Bestzeit und Alexander Tschuprikow (Jg. 2009) sicherte sich über die 50 m Freistilbeine eine neue Bestzeit. Jakob Frieß (Jg.2007) blieb über 50 m Schmetterling über der erst vor kurzem aufgestellten Bestzeit und auch Rosa Breitenbach (Jg. 2008) blieb etwas über ihrem persönlichen Rekord.
Besonders bei den Staffelwettbewerben zeigten die D- und E-Jugendlichen TV-Schwimmer ungeheuren Teamspirit und gaben noch einmal richtig „Gas". Dieser Kampfgeist belohnte das TV-Team mit insgesamt fünf Medaillen, zwei Silber- und drei Bronzeplaketten.
4x50 m Freistil (W) (Marta Alonso Saldo, Leni-Charlotte Maier, Rosa Breitenbach, Jette Wolpert)
2. Platz (3:24,61 Minuten).
4x50 m Freistil (M) (Leon Bastron, Niklas Kellermann, Philipp Hahn, Tschuprikow Alexander)
2. Platz (3:20,18 Minuten).
4x100 m Freistil (M) (Jakob Frieß, Vincent Straub, Lukas Schmitt, Jonas Frieß)
3. Platz (5:42,03 Minuten)
4x50 m Lagen (M) (Alexander Tschuprikow, Philipp Hahn, Niklas  Kellermann, Leon Bastron)
3. Platz (3:32,45 Minuten)
4x50 m Lagen (M) (Vincent Straub, Lukas Schmitt, Jonas Frieß, Jakob Frieß)
3. Platz (2:53,54 Minuten)
Mit diesen erfreulichen Leistungen verabschiedeten sich die TV–Schwimmer in die wohlverdiente Sommerpause.


Württembergische Jahrgangsmeisterschaften Jugend C und älter, Stuttgart
Auswertung    Protokoll

Zum Saisonabschuss bewiesen die TV-Schwimmsportler bei den württembergischen Jahrgangsmeisterschaften, dass sie wieder im Vorderfeld des Schwimmverbandes „mitmischen" können. Sie gewannen insgesamt 41 Medaillen in allen Jahrgängen, davon 16 Meistertitel und einige Staffelplaketten in der A+D+E-Jugend.
Die älteren Jahrgänge starteten hochmotiviert und professionell bei den Württembergischen Meisterschaften im Inselbad Stuttgart-Untertürkheim und bewiesen mit 26 Podestplätzen (9 Gold-, 9 Silber-, 8 Bronzemedaillen) und 21 neuen persönlichen Bestleistungen ihre gute Form. Mehrere Finalplätze in der offenen Kategorie rundeten das ordentliche Gesamtbild der ersten Mannschaft eindrucksvoll ab.

Maximilian Dotzel (Jg.2002) präsentierte sich hochkonzentriert und wurde über 50 m-, 100m-, 200 m Rücken und 100 m Freistil (56,31 Sekunden) Württembergischer Jahrgangsmeister. Über 100 m Schmetterling (1:03,63 Minuten) holte er sich mit einer Verbesserung von fast 6 Sekunden den Vizemeistertitel. 50 m Freistil wurden mit einer Bronzemedaille belohnt. Über 100 m Freistil und 100 m Rücken qualifizierte er sich für das Finale. Zwei neue persönliche Bestzeiten stellte er über 100 m Freistil und 50 m Brust auf. Gleichzeitig gelang ihm hier der Eintrag in die ewige Bestenliste des Vereins.

Niklas Schmitt (Jg. 2000) hatte einen sehr guten Tag erwischt. In seiner Hauptstilart Rücken wurde er über die 100 m (1:06,84 Minuten) und 200 m Distanz (2:24,06 Minuten) mit neuen persönlichen Bestzeiten und Einträgen in die ewige Bestenliste des Vereins Württembergischer Jahrgangsmeister. 50 m Rücken und 100 m Freistil beendete er ebenfalls mit neuer Bestzeit. Ron Wolfart (Junioren-Jg. 1998/99) ging als bereits sehr wettkampferfahrener Schwimmer an den Start und wurde über 100 m-, (1:11,06 Minuten) und 200 m Brust Württembergischer Jahrgangsmeister. 50 m Brust (32,02 Sekunden) und 200 m Rücken wurden jeweils mit einer Bronzemedaille belohnt. Über alle drei Brustdistanzen qualifizierte er sich für das Finale.
Lina Wonn (Jg. 2001) war in sehr guter Form und erzielte über alle geschwommenen Strecken einen Podestplatz. Ein kompletter Medaillensatz und zusätzlich 1 Silber- und 1 Bronzeplakette zählten zu ihrer überzeugenden Wochenendbilanz. Über 50 m Freistil (28,55 Sekunden) sicherte sie sich den Württembergischen Jahrgangstitel. 100 m- und 200 m Freistil beendete sie als Zweite und über 400 m Freistil sicherte sie sich den 3. Platz.
Nico Schneider (2001) sammelte ebenso fleißig Medaillen und belegte über 50 m Schmetterling, 100 m Schmetterling und 50 m Freistil den 2. Podestplatz. 100 m Freistil beendete er als Dritter. Lukas Schmitt (Jg. 2000) sicherte sich über 400 m Freistil die Silbermedaille. Über 50 m Freistil (25,86 Sekunden) stellte er eine neue Bestzeit auf konnte sich in die ewige Bestenliste des Vereins eintragen. Jana Fischer (2004) freute sich über 100 m Brust über die Bronzemedaille. Die Freistilstrecken (50-,100-,200 m) beendete sie mit neuen persönlichen Bestzeiten. Levin Kappes (2001) stellte über 50 m Freistil und 100 m Freistil zwei neue Bestzeiten auf.

Für Daniel Sautner (2004) und Alisa Henning (2003) waren es die ersten Württembergischen Meisterschaften. Daniel konnte seine Leistungen über 400 m Freistil um fast 8 Sekunden steigern und sicherte sich eine neue Bestzeit. Alisa ging zuversichtlich an den Start und verbesserte ihre Zeit über 400 m Freistil um weitere 6 Sekunden. Die Uhr blieb nach 5:16,83 Minuten stehen. Nathalie Haak (Jg 2002) blieb nach leichter Anfangsnervosität über 100 m Brust nur knapp über ihrer persönlichen Bestzeit. Die A-Jugend-Staffel Jungen hatten gegen Ende noch zwei Einsätze zu absolvieren. Über 4x100 m Freistil (Lukas Schmitt, Niklas Schmitt, Levin Kappes, Nico Schneider) erkämpften sie sich mit viel Teamgeist nur knapp distanziert vom Team aus Sindelfingen die Silbermedaille (3:48,88 Minuten). Nach 4x100 m Lagen (Niklas Schmitt, Levin Kappes, Nico Schneider, Lukas Schmitt) schlugen sie als Dritte an (4:24,58 Minuten).

Internationale Deutsche Meisterschaften, Berlin
Auswertung    Protokoll

Vom 6.-9. Juli 2017 fanden die 31. Internationalen Deutschen Meisterschaften (IDM) für Schwimmer mit Behinderung in Berlin statt. Die IDM zählt zu den weltweit größten Schwimmerveranstaltungen nach den Paralympics und den Weltmeisterschaften. Bei den Platzierungen wurde das paralympische Punktesystem verwendet, um eine faire Vergleichbarkeit von Behinderungen herzustellen. Unter dem Teilnehmerfeld von über 600 Athleten aus 52 Nationen nahm auch TV-Schwimmer Rick Wonn (Jahrgang 2003) erfolgreich teil. Bei sehr starker Konkurrenz hatte Rick ein intensives Programm zu absolvieren. Alle zehn Starts beendete er mit neuen persönlichen Bestzeiten. Über 50 m Rücken erreichte er nach 35,81 Sekunden einen tollen 6. Platz. 50 m Schmetterling (34,06 Sekunden) schlug er als 7. an. Über 200 m Freistil, 100 m Schmetterling, 100  m Rücken und 200 m Lagen (2:50,26 Minuten) erreichte er jeweils den 8. Platz. Mit neuen Wettkampferfahrungen unter internationalen Bedingungen und voller neuer Eindrücke kehrte Rick zusammen mit seinem zufriedenen Trainer Frank Laudam nach einer anstrengenden Woche nach Bad Mergentheim zurück.

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü