Homepage der Abteilung SchwimmSport des TV 1862 Bad Mergentheim

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

 
 
 
,

Deutsche Mannschaftsmeisterschaften im Schwimmen
Auswertung      Protokoll

Ein für die Trainer und Sportler sehr beliebter Mannschaftswettkampf fand am Wochenende in ganz Deutschland statt. Bei den sogenannten Deutschen Mannschaftsmeisterschaften im Schwimmen (DMS) tritt ein Verein mit einer Männer- oder Frauenmannschaft gegen andere Vereine an. Das Prinzip entspricht der Fußball-Bundesliga, wobei die 26 geschwommenen Zeiten in Punkte umgerechnet und addiert werden. Dabei spielt die Aufstellung der Mannschaft, wer welche Strecken schwimmt, eine entscheidende Rolle, da jeder Sportler maximal 4 Starts absolvieren darf. Die beiden besten Mannschaften der Liga steigen auf und die Schlechtesten ab.
Weder die Damen- noch die Herrenmannschaft kamen als Favoriten in das neue Ludwigsburger Trainingsbad, doch stellten sie ihr Können schnell unter Beweis. Schon nach kurzer Zeit hatten die Männer die Führung übernommen und bauten zu der Konkurrenz ein sicheres Polster auf. Auch vom zweiten Austragungsort in Bernhausen war keine große Gefahr erkennbar. Vor allem Nico Schneider (AK 16) zeigte ausgezeichnete Verbesserungen über alle Strecken und stellte alleine 4 neue Vereinsjahrgangsrekorde auf. Dabei schrammte er nur knapp an den Vereinsrekorden über 100 m und 200 m Schmetterling vorbei, für die er 58,91 Sekunden bzw. 2:15,31 min. benötigte.
Langstreckenspezialist Lukas Schmitt (AK17) hatte wieder ein Mammut-Programm vor sich, konnte es aber wie erwartet einwandfrei bewältigen. Über die 1500 m Freistil steigerte er sich weiter und schlug mit 17:15,76 min. in neuer Vereinsjahrgangsrekordzeit an. Die letzten 9 Sekunden bis zum Vereinsrekord sind in greifbarer Nähe. Zwei weitere Vereinsjahrgangsrekorde steuerte Maximilian Dotzel (AK15) über 200 m und 400 m Lagen bei, die er in 2:17,51 min. bzw. 4:51,59 min. schwamm. Zusammen mit den übrigen Sportlern Levin Kappes, Niklas Schmitt, Ron Wolfart und Dirk Fischer erreichten sie 14 neue persönliche Bestzeiten und sicherten sich mit 12220 Punkten den ersten Platz und somit den sicheren Aufstieg in die Württemberg-Liga.
Bei den Damen ging es von Beginn an knapp zu. Der Zwischenstand zur Halbzeit verhieß nichts Gutes. Doch vor allem die jungen Sportler kämpften bis zum Schluss und schwammen eine Bestzeit nach der anderen. Jana Fischer (AK 13) verbesserte den Vereinsjahrgansrekord über 200 m Brust auf 2:56,49 min. und hätte es fast in die ewige Bestenliste geschafft. Nathalie Haak (AK15) hatte ihre größte Verbesserung über 100 m Brust, für die sie 1:27,54 min. benötigte und Alisa Henning (AK 14) über 400 m Freistil.
Hier blieb die Uhr bei 5:10,34 min. stehen. Lina Wonn legte wie gewohnt alles in die Waagschale und kam bei ihren 5 Starts mit 4 neuen Bestzeiten am Ziel an. Zusammen mit Pauline Bauer (AK20) waren sie die besten Punktesammlerinnen der Damen. Unterstützt wurden sie von Madleen Kleinhans, Claudia Konrad und Heike Fischer. Zusammen schafften sie 10844 Punkte und landeten in der vorläufigen Ergebnisliste auf dem 3. Platz.
Doch das Kämpfen hat sich gelohnt. Eine nicht ganz übliche Auf- und Abstiegskonstellation führte dazu, dass dieses Jahr 3 Damenmannschaften weiterkommen. Somit war das Ziel, mit beiden Mannschaften in die nächste Liga aufzusteigen, erreicht. Trainer und Sportler konnten zufrieden den Weg in die Heimat antreten und sich im kommenden Jahr auf die neuen „Gegner" freuen.

Info Trainingsplan


Einladung
Hauptversammlung


------------------------
Unterstützt werden wir von:
















Jugendmannschaftsmeisterschaften, Bad Mergentheim
Auswertung      Protokoll

Nach 7- jähriger Pause als Veranstaltungsort gelang es in der neuen Solymar Therme in Bad Mergentheim das Württembergfinale der JMM (Jugendmannschaftsmeisterschafften) im Schwimmen der Jahrgänge 2004-2007 auszutragen. Unter den 21 teilnehmenden Mannschaften konnten sich auch jeweils ein Mädchen- und ein Jungenteam des TV Bad Mergentheim qualifizieren. Somit war der TV Bad Mergentheim nicht nur Ausrichter, sondern hatte zusätzlich die einmalige Gelegenheit, sich mit Nachwuchsschwimmern aus dem Württembergischen Raum zu messen.
Die vorab erwartete Zahl  von Sportlern, Trainern, Begleitpersonen, Eltern und Gästen wurde mit über 280 deutlich übertroffen. Nach ausführlicher Vorbereitungszeit und mit vielen fleißigen Händen wurde das Sportbad zu einem professionellem Wettkampfbecken umgestaltet. Alle Gastmannschaften und Besucher waren von der Atmosphäre beeindruckt. Somit waren ideale Voraussetzungen für einen tollen Wettkampftag geschaffen. Alle Schwimmer und Schwimmerinnen lieferten sich heißumkämpfte und sportlich faire „Schwimmrennen".
Bei diesem Mannschaftswettkampf wurden die erzielten Zeiten der Schwimmer  in Punkte umgerechnet und addiert. Neben Einzeldisziplinen (Schmetterling, Brust, Freistil, Rücken) wurden auch bei den Mädchen und Jungen eine 4x50 m Lagenstaffel, sowie 4x50 m Freistilstaffel ausgetragen. Jeder Schwimmer durfte maximal fünfmal starten.
Bei sehr starker Konkurrenz zeigten die Mergentheimer Schwimmer weitere Leistungssteigerungen, obwohl krankheitsbedingt Lorena Henning, Jonas und Jakob Frieß die Woche vor dem Wettkampf pausieren mussten. Für die Mergentheimer Mädchen starteten Emma Breitenbach, Lorena Henning, Luise Pohlan (alle Jg. 2005), Jana Fischer und Leslie Wolpert (beide Jg. 2004). Luise nahm erstmalig an einem großen Wettkampf teil. Ihre Anfangsnervosität legte sie schnell ab und sammelte eifrig Punkte für die Mannschaft. 100 m Brust beendete sie nach 1:56,21 Min. Emma gelang es ihre Leistungen von vergangener Woche nochmals zu steigern und schlug nach 50 m Brust mit neuer persönlicher Bestzeit (pBZ) in 42,97 Sekunden an. Lorena setzte sich sehr für die Mannschaft ein. 100 m Rücken beendete sie in neuer persönlicher Bestzeit nach 47,26 s. Jana zeigte eine gewohnt souveräne Leistung und zählte zu der fleißigsten Punktesammlerin der Mannschaft. 100 m Lagen bescherte ihr eine neue persönliche Bestzeit (1:19,52 min.) und den 3. Platz. Leslie musste unter anderem die unbeliebten 100 m Schmetterling absolvieren, die sie nach 1:45, 24 min. mit neuer persönlicher Bestzeit beendete. Zusammen kämpften die Mädchen in der 4x50 m Freistilstaffel (Luise Pohlan, Emma Breitenbach, Lorena Henning, Leslie Wolpert) um zusätzliche Punkte und erreichten eine tolle Gesamtzeit von 2:40,37 Minuten. Die Jungenmannschaft ging mit Daniel Sautner (Jg. 2004), Pablo Alonso Salado (Jg. 2005), Jonas Frieß und Vincent Straub (beide Jg. 2006) an den Start und wurde von der Nachwuchsgruppe (Leo Haaf, Niclas Haak, Manjo Hübner, Jakob Frieß und Lukas Schmitt (alle Jg. 2007) unterstützt. Daniel war der älteste Junge und erzielte zahlreiche Punkte für die Mannschaft. Über 100 m Lagen kam er in neuer persönlicher Bestzeit (1:20,70 Minuten) auf Platz 2. 50m Brust und 50 m Rücken erbrachten ihm den 3. Platz. Pablo beendete alle Strecken mit neuer persönlicher Bestzeit. Über 50 m Schmetterling (39,51 s.) und  100 m Schmetterling erzielte er jeweils den 4. Platz. Jakob brachte weitere Punkte für die Mannschaft ein. Nach 50 m Freistil blieb die Uhr bei 43,79 Sekunden stehen (neue persönliche BZ). Sein Bruder Jonas erzielte zwei neue Vereinsjahrgangsrekorde (100 m Schmetterling: 1:24,22 Minuten, 200 m Lagen: 2:54,28 Minuten). Vincent sicherte als wettkampferfahrener Schwimmer viele weitere Punkte für die Mannschaftswertung. 100 m Rücken erbrachte ihm einen 5. Platz in neuer persönlicher Bestzeit 1:28,05 Minuten. Spannend wurde es noch einmal bei den Staffeln. Für die Nachwuchsgruppe war es die sogenannte Premiere und sie konnten ihren ersten Einsatz kaum erwarten. Ihre Aufregung ließen sie sich nicht anmerken und kämpften eifrig und mit großem Engagement um wertvolle weitere Punkte für die Mannschaft. 4x50 m Lagen beendeten (Lukas Schmitt, Niclas Haak, Jakob Frieß, Manjo Hübner) in 3:36,58 Minuten. In der 4x50 m Freistilstaffel wurden die „Minis" von Vincent unterstützt (Vincent Straub, Lukas Schmitt, Leo Haaf, Niclas Haak) und schlugen nach 3:10,84 min.
Während die Mädchen eine Gesamtpunktzahl von 4855 erreichen konnten, sammelten die Jungen 4080 Punkte. Neben den 2 Vereinsjahrgangsrekorden war das Gesamtergebnis mit 28 neuen Bestzeiten, einem 1.Platz, zweimal 2.Platz und viermal 3. Platz lobenswert.
Bei den Mädchen siegte die Mannschaft vom SSG Reutlingen/Tübingen, vor dem SV Schwäbisch Gmünd. Den 3. Platz belegte die SG Stuttgart-Nord. Bei den Jungen kam die Mannschaft der SG Stuttgart-Nord auf den ersten Platz, während die SSG Reutlingen/Tübingen den 2. Platz belegte, vor der SSG Heilbronn. Durch diesen gelungenen, hochkarätigen Schwimmwettkampf in der neuen Solymar-Therme  wurde der Grundstein für kommende offizielle Schwimmwettkämpfe in Bad Mergentheim gelegt und ein erfolgreicher und toller Schwimmtag ging zu Ende.  TVS

 

Internat. Schwimmfest, Nellingen
Auswertung      Protokoll

Vergangenes Wochenende fand für einen Teil der aktiven Mergentheimer Schwimmer und Schwimmerinnen ein Vorbereitungswettkampf für die kommenden DMS (Deutsche Mannschaftsmeisterschaften im Schwimmen) in Ostfildern statt. Insbesondere sollte hier der aktuelle Leistungsstand überprüft werden. Alle Mergentheimer Schwimmer zeigten durchweg weitere Leistungsverbesserungen, so dass das aktuelle Trainingskonzept mit abgestimmten Land-und Wassereinheiten weiter aufging.
Bei diesem Wettkampf waren für die Schwimmer die beiden gemeldeten Starts bekannt, während zusätzlich ein „Pokerschwimmen" durchgeführt wurde.  Beim Pokerschwimmen finden sowohl Vorläufe, als auch Finalläufe statt. Allerdings werden hierbei Schwimmart und Strecke erst kurz vor dem Start durch Drehen an einem Glücksrad ausgelost. Die Lauf- und Bahnverteilung im Vorlauf wird durch Ziehen der Namen ausgelost. Somit ist der Überraschungseffekt groß und die Schwimmer müssen durchaus Schwimmstrecken absolvieren, die nicht zu ihren „Lieblingsstrecken" zählen.
Rick Wonn (Jg. 2003, 50 m Rücken: 2. Platz in 35,48 Sekunden, 100 m Lagen: 1:18,47 Minuten), Maximillian Dotzel (2002, 100 m Lagen: 1. Platz in 1:06,52 Minuten, 50 m Rücken: 1. Platz in 32,84 Sekunden), Levin Kappes (2001, 100 m  Lagen: 2. Platz in 1:08,38 Minuten, 100 m Rücken: 3. Platz in 1:13,11 Minuten), Niklas Schmitt (2000, 50 m Rücken: 2. Platz in 30,87 Sekunden, 100 m Rücken: 2. Platz in 1:05,02 Minuten) und Ron Wolfart (1999, 100 m Brust: 1. Platz in 1:11,10 Minuten, 100 m Lagen: 2. Platz in 1:05,70 Minuten) starteten bei der männlichen Jugend, während Alisa Henning (2003, 100 m Lagen: 2. Platz in 1:22,42 Minuten, 100 m Rücken: 2. Platz in 1:25,73 Minuten), Nathalie Haak (2002, 100 m Brust: 1:27,22 Minuten, 100 m Lagen: 1:22,53 Minuten) und Lina Wonn (2001, 100 m Lagen: 3. Platz in 1:13,67 Minuten, 100 m Rücken: 1. Platz in 1:12,90 Minuten) bei den Mädchen antraten. Levin Kappes, Ron Wolfart, Niklas Schmitt und Maximilian Dotzel konnten in der 4x100 m Staffel einen tollen 2. Platz in 3:53,28 Minuten erzielen.
Mit diesen Leistungen sind die Mergentheimer Schwimmer und Schwimmerinnen bestens für die anstehenden DMS gerüstet.

Jugendmannschaftsmeisterschaften, Göppingen
Auswertung      Protokoll

Am Wochenende kämpften die jüngeren, aktiven Schwimmerinnen und Schwimmer der Jahrgänge 2004-2007 des TV Bad Mergentheim um die Jugendmannschaftsmeisterschaften (JMM) im Schwimmen im Bezirk Ostwürttemberg. Bei diesem Wettkampf werden männliche und weibliche Mannschaften getrennt gewertet. Bei den aufgeführten 22 männlichen bzw. weiblichen Starts (entsprechend verschiedener Schwimmstrecken und Disziplinen) durfte jeweils nur ein Teilnehmer pro Mannschaft starten. Des Weiteren war die maximale Startanzahl pro teilnehmendem Schwimmer auf 5 begrenzt. Somit musste im Vorfeld genau überlegt werden, welche Strecken von den einzelnen Schwimmern absolviert werden. Die Wertungen erfolgten nach der FINA-Punktetabelle des DSV (Deutscher Schwimmverband), wobei die entsprechenden Punkte pro Strecke addiert wurden.
Nicht nur die aktiven Schwimmer, sondern auch Trainer, Vereinskameraden und Eltern waren sehr aufgeregt und gespannt auf das Endergebnis der Mannschaft, da nur die 12 Besten Mannschaften aus Württemberg sich für den württembergischen Endkampf qualifizieren.
Die Mädchenmannschaft des TV Bad Mergentheim nahm mit Emma Breitenbach (Jahrgang 2005), Jana Fischer (Jahrgang 2004), Lorena Henning (Jahrgang 2005) und Leslie Wolpert (Jahrgang 2004) teil. Alle Schwimmerinnen gingen jeweils über 5 Strecken an den Start und zeigten durchweg weitere Leistungsverbesserungen (Emma: 100 Brust 1:43,32 min, Jana: 100 Schmetterling 1:22,62 min, Lorena: 200 Lagen 3:24,27 min, Leslie: 100 Rücken 1:27,29 min) und wurden mit einem sehr guten 4. Platz belohnt. Die Jungenmannschaft startete mit Pablo Alonso Salado (Jahrgang 2005), Jonas Frieß (Jahrgang 2006), Daniel Sautner (Jahrgang 2004) und Vincent Straub (Jahrgang 2006) hochmotiviert und mussten ebenso wie die Mädchen je Schwimmer 5 Starts absolvieren (Pablo: 50 Freistil 32,61 Sekunden, Jonas: 50 Schmetterling 37,59 Sekunden, Daniel: 50 Brust 43,02 Sekunden, Vincent: 100 Lagen 1:30,61 Minuten). Mit ihrer Mannschaftsleistung kamen sie auf den 5. Platz. Beide Mannschaften konnten sich somit erfreulicherweise für das Württembergfinale der JMM qualifizieren und erreichten dabei 5 erste, 4 zweite, 9 dritte Plätze und 30 neue Bestzeiten.

Christstollen-Schwimmfest, Dresden
Auswertung      Protokoll

In dem vor ein paar Tagen eröffneten neuen Hallenbad in Dresden fand das all jährliche hochkarätig besetzte Dresdner Christstollen-Schwimmfest statt. Dazu trafen sich 63 Vereine aus ganz Deutschland, Ukraine und Schweiz. Bis auf ein paar Kleinigkeiten war das Bad für die 3-tägige Veranstaltung fertig und die Veranstaltung konnte unter der Leitung des Dresdner SC 1898 professionell durchgeführt werden.
4 Schwimmer des TV Bad Mergentheim haben sich diesen Wettkampf als Jahresabschluss zum Ziel genommen, um sich mit Gegnern aus dem überregionalen Bereich zu messen.

Jana Fischer (2004) und Alisa Henning (2003) hatten sich aus den Reihen der Mädchen angemeldet und gingen über 7 bzw. 6 Strecken an den Start. Jana hatte sich viel vorgenommen und setzte die Vorgaben des Trainers selbstbewusst um. Das wurde mit 6 ordentlichen neuen Bestzeiten belohnt. Dabei sprangen kurz vor Jahresende zwei neue Vereinsjahrgangsrekorde über 100 m Brust (1:25,44 min.) und 200 m Brust (3:02,77 min.) heraus.
Mit den Ergebnissen zufrieden war auch Alisa am Ende des Wettkampfes. Sie war bereits am Freitag über die 800 m Freistil eine Bestzeit geschwommen und verbesserte sich an den folgenden beiden Tagen über 100 m Brust, für die sie 1:38,91 min. benötigte und über 200 m Freistil, die sie in 2:39,45 min. schwamm.

Vincent Straub (AK10) hatte mit 1x Silber und 2x Bronze die besten Platzierungen, wobei es ausschließlich für den ersten Platz einen Dresdner Christstollen gab. Von seinen 8 Starts beendete er 7 mit neuer persönlicher Bestzeit und 4 davon zusätzlich mit neuem Vereinsjahrgangsrekord. Den ersten holte er sich über 200 m Rücken, auf denen er sich um 12 Sekunden verbessern konnte und mit 3:00,68 min. anschlug. Weitere Rekorde folgten über 100 m Rücken (1:26,73 min.), 400 m Freistil (5:39,29 min.) und 100 m Freistil (1:16,00 min.).
Sein älterer Vereinskollege Maximilian Dotzel (AK14) hatte es sich nicht nehmen lassen, an den Listen der Vereinsrekorde und ewigen Bestenliste zum Schluss noch einmal kräftig zu rütteln und platzierte 5 neue Vereinsjahrgangsrekorde und 4 Einträge in der ewigen Bestenliste des Vereins. Gleich am Freitagabend verbesserte er den bisherigen Vereinsjahrgangsrekord auf den Kraftraubenden 400 m Lagen um gute 4 Sekunden auf 5:09,13 min. Am Folgetag schraubte er über 50 m Freistil seinen bisherigen Rekord auf 26,47 Sekunden. Und am Sonntag konnte er die Rekordzeiten über 100 m Freistil (58,09 sec.), 200 m Lagen (2:21,95 min.) und 200 m Freistil (3:00,68 min.) deutlich nach unten drücken.

Die Leistungssteigerungen bei allen Sportlern sprechen für sich und der Dank geht hauptsächlich an die Trainer, die mit diesem Ergebnis zufrieden waren. Als Belohnung gab es einen gemeinsamen Abschluss mit Kinderpunsch auf dem bekannten Striezelmarkt, bevor die lange Rückreise begann.

SwimBaSE-Trophy, Stuttgart
Auswertung      Protokoll

Zum Saisonabschluss reisten 19 aktive Schwimmer der Wettkampf-und Nachwuchsgruppen des TV Bad Mergentheim hochmotiviert nach Untertürkheim, um sich mit über 300 Schwimmern aus Baden-Württemberg, Magdeburg und der Schweiz zu messen.

Marta Alonso Salado und Jette Wolpert gingen beide im Jahrgang 2008 an den Start. Für Marta war es der erste Wettkampf auf der langen 50 m Bahn. Über 50 m Freistil konnte sie sich eine Bronzemedaille sichern.
Jette konnte über 50 m Rücken und 50 m Freistil neue Bestzeiten aufstellen. Über 50 m Freistil zeigte sie von allen Mergentheimern Schwimmern die größte Leistungsverbesserung um fast 12 s.

Lorena Henning ging im Jahrgang 2005 an den Start. Von 5 Starts konnte sie 4 neue persönliche Bestzeiten erzielen. Über 400 m Freistil wurde Lorena in einer Zeit von 6:28,97 Minuten mit einer Goldmedaille belohnt.

Leslie Wolpert (Jahrgang 2004) hatte mit insgesamt 6 Starts ein straffes Programm. 5 geschwommene Strecken konnte sie in neuer Bestzeit absolvieren. Über 50 m Brust erreichte sie einen guten 4. Platz mit einer Zeit von 46,90 s.

Alisa Henning (Jahrgang 2003) beendete von 4 Starts drei mit neuen persönlichen Bestzeiten. Über 400 m Freistil konnte sie sich nochmals deutlich steigern und schwamm nur knapp an einem Medaillenplatz vorbei. Mit einer Zeit von 5:26,36 min kam sie auf den 4. Platz.

Nathalie Haak (Jahrgang 2002) konnte sich über 100 m Brust mit neuer persönlicher Bestzeit (1:29,87) und über 50 m Brust (41,05 s) jeweils über eine Goldmedaille freuen.
Über 100 m Brust und 50 m Brust qualifizierte sie sich für den Endlauf Jugend B (Jahrgang 2001/2002). Über 100 m Brust kam sie im Endlauf auf Platz 3.
Über 200 m Lagen belegte Nathalie in neuer persönlicher Bestzeit den 2. Platz.

Lina Wonn startete in der AK 15. Sie hatte ebenso ein straffes Programm zu absolvieren. Über 50 m Rücken belegte sie in neuer Bestzeit 34,04 s nicht nur den 1. Platz, sondern sie qualifizierte sich für den Endlauf Jugend B (Jahrgang 2001/2002) den sie (in 34,01 s) für sich entscheiden konnte. Hiermit gelang ihr der Eintrag in die ewige Bestenliste des Vereins. Über 100 m Rücken konnte sie sich über eine Goldmedaille freuen. Auch hier qualifizierte sie sich für den Endlauf Jugend B und belegte erfolgreich den 1. Platz.
Eine Silbermedaille bescherten ihr 50 m Schmetterling, sowie die Qualifikation für den Endlauf. Hier belegte sie den 3. Platz. Über 50 m Freistil freute sie sich über eine Bronzemedaille und die Qualifikation für den Endlauf, den sie dann mit neuer persönlicher Bestzeit (29,09 s) als 2. beendete. Über 400 m Freistil kam Lina in neuer persönlicher Bestzeit auf den 1. Platz.

Leon Bastron war der jüngste, mitgereiste Junge (Jahrgang 2008) und zeigte eine sehr gute Leistung. Über 50 m Schmetterling konnte er sich in 57,36 s über eine Silbermedaille freuen. Hier gelang ihm die Qualifikation für das Jugend E Finale. Über 50 m Brust kam er auf Platz 3.

Jakob Frieß ging im Jahrgang 2007 an den Start. Für ihn war es der erste Wettkampf auf einer 50 m Bahn. Über 50 m Freistil zeigte er mit einer Zeit von 44,39 s eine sehr gute Leistung.

Lukas Schmitt (AK 9) hatte schon zuvor Erfahrungen auf der 50 m Bahn gesammelt. Über 50 m Brust belegte er in 57,55 s einen sehr guten 4. Platz und konnte sich für das Jugend E Finale qualifizieren.

Niclas Haak (Jahrgang 2007) erzielte über alle Starts neue persönliche Bestzeiten. Über 50 m Brust gelang ihm die Qualifikation für den Endlauf Jugend E. Hier konnte er seine Zeit nochmals verbessern (57,76 s) und erreichte den 5. Platz.

Jonas Frieß (AK 10) zeigte eine souveräne Leistung. Über 50 m Schmetterling, 100 m Brust, 100 m Schmetterling und 200 m Lagen konnte er sich jeweils über eine Goldmedaille freuen. Über 50 m Schmetterling qualifizierte er sich für das Jugend B Finale und schlug hier als dritter (36,76 s) an. Über 400 m Freistil kam er auf den 2. Platz. Alle geschwommenen Strecken bedeuteten einen neuen Vereinsjahrgangsrekord.

Vincent Straub (Jahrgang 2006) lieferte sich mit seinem Teamkollegen Jonas über 400 m Freistil ein Kopf an Kopf Rennen, bei dem er diesmal mit neuer persönlicher Bestzeit und Vereinsjahrgangsrekord (5:39,85 min) als erster anschlug.
Über 200 m Lagen, 100 m Freistil und 50 m Rücken erreichte Vincent jeweils eine Silbermedaille. Über 50 m Rücken konnte er sich für das Jugend B Finale qualifizieren.

Sehr zur Freude seines Trainers Frank Laudam hat sich Pablo Alonso Salado entwickelt, der auf seinen 5 gemeldeten Strecken alle mit deutlich verbesserten persönlichen Bestzeiten beenden konnte. Dabei qualifizierte er sich für zwei Altersklassen-Finale und belegte dort zwei fünfte Plätze. Insgesamt holte er sich über 50 m Schmetterling (40,56 s), 100 m Rücken (1:29,84 min.) und 200 m Lagen (3:17,59 min.) jeweils Silbermedaillen. Zwei Bronzemedaillen folgten über 50m und 100 m Freistil.

Daniel Sautner ging im Jahrgang 2004 an den Start. Über 50 m Rücken, 50 m Brust und 100 m Rücken qualifizierte er sich für das Jugend C Finale. Über 100 m Rücken schlug er in neuer persönlicher Bestzeit (1:25,36 min) als 4. an.

Rick Wonn (Jahrgang 2003) absolvierte alle geschwommenen Strecken in neuer persönlicher Bestzeit. Über 100 m Rücken landete er mit einer Zeit von 1:20,93 min. auf dem 1. Platz. Über 50 m Rücken holte er sich eine Silbermedaille. Über 50 m und 100 m Rücken qualifizierte Rick sich für das Jugend C Finale. Über 50 m Rücken konnte er im Finale als dritter anschlagen. 400 m Freistil beendete er als zweiter.

Maximilian Dotzel (Jahrgang 2002) landete über 50 m Schmetterling (29,77 s) und 400 m Freistil mit neuer persönlicher BZ (4:33,03 min) auf dem 1. Platz. Über 400 m Freistil erreichte er den Eintrag in die ewige Bestenliste. Gleichzeitig bedeutete dies einen neuen Vereinsjahrgangsrekord. Weitere Vereinsjahrgangsrekorde erreichte er über 50 m Freistil und 50 m Rücken (30,93 s). Über 50 m Rücken und 50 m Freistil landete er auf dem 2. Platz. Über 50 m Rücken, 50 m Schmetterling, 50 m Freistil und 50 m Brust qualifizierte er sich für den Endlauf Jugend B Finale. Über 50 m Brust kam er im Vor-und Endlauf auf den 3. Platz, über 50 m Rücken schlug er im Endlauf als zweiter an.

Nico Schneider und Levin Kappes starteten als ältester und erfahrenster TV Schwimmer in der AK 15. Über 50 m Schmetterling, 100 m Freistil und 100 m Schmetterling landete Nico ganz oben auf dem Podest. Über 50 m Freistil erreichte er eine Silbermedaille. Über 50 m Schmetterling, 100 m Freistil und 50 m Freistil qualifizierte er sich für das Jugend B Finale. Im Finale landete er über 50 m Schmetterling und 50 m Freistil auf Platz 2 und schlug über 100 m Freistil als erster mit 56,07 s an. Über 50 m Freistil (25,70 s.) erzielte er einen neuen Vereinsjahrgangsrekord und gleichzeitig sicherte er sich den Eintrag in die ewige Bestenliste. Über 400 m Freistil kam mit neuer Bestzeit eine weitere Silbermedaille hinzu. Auch hier sicherte sich Nico den Eintrag in die ewige Bestenliste des Vereins.

Levin beendet das Kalenderjahr mit posiviten Eindrücken und stellte bei seinen 5 Starts drei neue Bestzeiten auf. Die 100 m Freistil beendete er mit 1:01,18 min. und die 100 m Rücken in 1:13,38 min. Auch im AK-Finale, das er über 100 m Rücken erreichen konnte blieb er unter seiner „alten" Bestzeit.

Am Ende eines langen Wettkampftages fuhren die TV Schwimmer spätabends mit insgesamt 21 Gold-, 20 Silber-, 11 Bronzemedaillen, 12 Vereinsjahrgangsrekorden und 76 persönlichen Bestzeiten nach Hause. Die Trainer zeigten sich sehr erfreut über die guten Leistungen.

Weihnachtsfeier mit Ehrung der Vereinsmeister
Protokoll der Vereinsmeisteschaften

Nun war es endlich so weit: Der Nikolaus hat das Geheimnis gelüftet und die Vereinsmeister 2016 der Abteilung SchwimmSport geehrt. Aber auch alle anderen Teilnehmer an den internen Meisterschaften wurden mit Urkunden und einem kleinen Päckchen belohnt.
Um bei den Vereinsmeisterschaften gewertet werden zu können, mussten die Sportler gewisse Strecken absolvieren, die nach der FINA-Tabelle in Punkte umgerechnet und addiert wurden.
Für die Jüngsten (Jahrgang 2009 und jünger) standen 2 mal 25 m auf dem Programm, wobei 2 verschiedene Schwimmarten geschwommen werden mussten. Sieger in dieser Altersklasse war Leni-Charlotte Maier bei den Mädchen und Alexander Tschuprikow bei den Jungen.
Bei den Jahrgängen 2007/08 kam eine 50 m- Distanz hinzu. Somit waren schon 3 Strecken notwendig. Aber auch das lösten alle Teilnehmer ohne Probleme. Nachdem in diesen Altersklassen jeder Jahrgang separat gewertet wurde, hießen die Gewinner Marta Alonso Salado und Kim Hügel bzw. Leon Baston und Jakob Frieß.
Für die nächste Altersklasse (2006/05) wurden die Strecken nochmals verlängert. Nun mussten sie eine 25 m – und eine 50 m – Strecke sowie 100 m Lagen absolvieren. Aber auch das wurde nach guter Vorbereitung durch die Trainer von allen geschafft. Dennoch zeigten sich hier schon deutliche Unterschiede. Vereinsmeister in diesem Alter dürfen sich Jule Graser und Lorena Henning bei den Mädchen sowie Vincent Straub und Pablo Alonso Salado bei den Jungs nennen.
Voraussetzung eines guten Sportlers ist die Vielseitigkeit auf allen Schwimmarten. Daher hatten die älteren Schwimmer ab AK 12 die 200 m Lagen in der Wertung, ebenso eine 100 m- Strecke und einen 50 m-Sprint in verschiedenen Schwimmarten. Im Jahrgang 2003/04 konnte sich Jana Fischer und Rick Wonn durchsetzen, im Jahrgang 2001/02 Lina Wonn und Nico Schneider.
Letztlich wurden noch 4 Pokale vergeben. Zwei davon gingen an die Junioren, auf denen Pauline Bauer und Ron Wolfahrt gewannen.
Um bei den Masters die Punkte gerechter verteilen zu können, wurden diese nach den Mastes-DMS-Punkten umgerechnet, die altersabhängig sind. Die Sieger hier hießen Dirk und Heike Fischer.
Zu den Familien-Staffeln (mit mindestens 2 Generationen) fanden sich dieses Jahr 10 Familien ein. Der Altersbereich von 5 bis 77 Jahre war riesig und ebenso der Spaß, den alle hatten. Trotzdem wurde bis zur Erschöpfung zusammen mit Mama, Papa oder Opa gekämpft. Durch einen großen Vorsprung beim Alters-Bonus gewann letztlich Familie Hübner den Wanderpokal, der bei nächster Gelegenheit überreicht werden wird.
Der Dank galt vor allem den Übungsleitern und Trainern, ohne die das Potential der Kinder nicht darstellbar gewesen wäre. Ebenso den Sponsoren, ohne die es kein Training im Solymar geben würde und nicht zuletzt dem Orga-Team, das die Feier hervorragend geplant und durchgeführt hat.

Süddeutscher Jugendländervergleich, Oberursel
Auswertung      Protokoll

Eine besondere Ehre wurde Jonas Fries AK 10 zu Teil. Obwohl er erst seit kurzem im TV Bad Mergentheim schwimmt, hat ihn der Schwimmverband Württemberg zum Süddeutschen Jugendländervergleichskampf nach Oberursel nominiert. Grundvoraussetzung war ein Platz in der TOP 5 von Baden-Württemberg. Da für jede Strecke 2 Sportler je Altersklasse in die Mannschaftswertung kamen, wurde das Team so zusammengestellt, dass die Kinder maximale Leistung bringen konnten und ebenso genügend Erholungspause bis zum nächsten Start hatten.
Bereits am Freitag in der Früh ging es von Stuttgart aus mit dem Bus zum Olympia-Stützpunkt nach Heidelberg, um dort die letzten Sportler einzusammeln und eine kleine gemeinsame Trainingsrunde zu absolvieren. Danach ging es direkt nach Oberursel in das Hotel, damit alle für den kommenden Wettkampftag ausgeruht waren.
Jonas ging über vier Einzelstrecken an den Start, die er für die Mannschaft schwimmen durfte. Aber zuerst standen die 12x50 m Lagenstaffel an, bei der Jungen und Mädchen zusammen starteten. Ein Wettkampf bei dem es gleich „heiß" her ging und dementsprechend viel Stimmung aufkam. Hier landete die Mannschaft aus Baden-Württemberg, knapp hinter der Hessischen Mannschaft, auf den 2. Platz und sicherte sich somit die ersten 26 Punkte.
Bei den folgenden Einzelstarts konnte sich Jonas über 100 m Rücken wiederum um fast 3 Sekunden steigern und schlug mit einer neuen Bestzeit von 1:17,82 min. an. Für den erzielten 4. Platz bekam er 12 Punkte für die Mannschaft. Eine weitere Bestzeit schaffte er über 100 m Schmetterling. Hier stoppte die Uhr des Kampfrichters bei 1:24,78 Minuten. Die 100 m Brust beendete er in 1:35,47 min. und die 200 m Lagen in 2:50,51 Minuten. Somit steuerte Jonas insgesamt 34 Punkte in den Einzelwertungen bei.
Letztlich konnten das „Team Baden-Württemberg" den Titel verteidigen und gewann mit 40 Punkten Vorsprung den Süddeutschen Jugendländervergleich.
Ein keiner Wehmutstropfen blieb für Jonas: zur selben Zeit fanden die Vereinsmeisterschaften statt an denen er leider nicht teilnehmen konnte. Aber daran kann er auch noch nächstes Jahr teilnehmen.

Carl-Hermann Gaiser Gedächtnisschwimmen, Göppingen
Auswertung      Protokoll

Am 19. November fand das alljährliche Carl-Hermann Gedächtnisschwimmen in der Badearena der Barbarossa Thermen in Göppingen statt.
Bei einem Teilnehmerfeld mit insgesamt 390 Schwimmern (1781 Einzelstarts, 38 Staffelstarts) aus 25 Vereinen des Württembergischen Schwimmverbandes war das Bad voll ausgelastet. Olympiateilnehmerin Vanessa Grimberg kam als Ehrengast und verteilte Autogramme. 7 Aktive der  Schwimmabteilung des TV Bad Mergentheim nahmen sehr erfolgreich am Wettkampf teil.

Alisa Henning (AK 13) zeigte eine weitere Leistungssteigerung und erzielte über 50 m Brust, 200 m Freistil und 100 m Freistil neue persönliche Bestzeiten. Über 200 m Freistil konnte sie sich mit einer Zeit von 2:35,05 min. über eine Silbermedaille freuen.

Ihre Schwester Lorena startete in der AK 11 und erreichte über alle 5 geschwommenen Strecken neue persönliche Bestzeiten. Über 200 m Freistil gelang ihr ein guter 5. Platz.

Leslie Wolpert ging im Jahrgang 2004 an den Start. Auch sie konnte über 50 m Freistil und 200 m Brust neue persönliche Bestzeiten erzielen. Über 200 m Brust (3:32,90 min.) schwamm sie knapp an einer Medaille vorbei und belegte Platz 4.

Levin Kappes (AK 15) war der erfahrenste mitgereiste Junge. Über 50 m Schmetterling (30,43 s.), 100 m Rücken (1:10, 18 min.) und 200 m Freistil konnte er sich nicht nur jeweils über eine Bronzemedaille freuen, sondern erzielte auch über alle drei Strecken neue persönliche Bestzeiten. Eine weitere Bestzeit erreichte er über 100 m Freistil.

Daniel Sautner (AK 12) konnte seine Leistungen weiter steigern und kam über 200 m Brust mit neuer persönlicher Bestzeit (3:27,77 min.) auf Platz 1. Auch über 100 m Brust konnte er einen Podestplatz (2. Platz) mit neuer persönlicher Bestzeit erreichen. Weitere Bestzeiten erzielte Daniel über 50 m Schmetterling und 100 m Freistil.

Die beiden jüngsten mitgereisten Schwimmer (Vincent Straub und Jonas Frieß) starteten im Jahrgang 2006 und ließen der Konkurrenz kaum eine Chance.
Vincent Straub belegte über die beiden Sprintstrecken 50 m Rücken (39,11 s.) und 50 m Freistil (34,88 s.) in neuer persönlicher Bestzeit Platz 1. Zwei Silbermedaillen sicherte er sich über 200 m Freistil und 100 m Rücken. Über 50 m Schmetterling belegte Vincent in neuer persönlicher Bestzeit (42,90 s.) Platz 3.

Jonas Frieß zeigte während des gesamten Wettkampfes eine starke und souveräne Leistung. Über 50 m Schmetterling (36,46 s.), 100 m Rücken (1:20,56 min.) 200 m Freistil (2:32,14 min), 100 m Freistil (1:12,69 min.) und 200 m Brust (3:18,93 min.) erreichte er jeweils den 1. Platz. Damit konnte er sich gleichzeitig mit persönlichen Bestzeiten 5 neue Vereinsjahrgangsrekorde sichern.

Am Ende eines anstrengenden Wettkampftages konnten die TV Schwimmer sehr zufrieden mit 8 Gold-, 4 Silber-, 4 Bronzemedaillen, 5 Vereinsjahrgangsrekorden und 27 persönlichen Bestzeiten die Heimreise antreten. Dank gilt nicht nur den Trainern Olaf Schulze und Frank Laudam für das erfolgreiche Traingingskonzept, sondern auch allen Sponsoren für die Unterstützung.


Deutsche Kurzbahnmeisterschaften des DBS, Remscheid
Auswertung      Protokoll

Wie bereits im Vorjahr wurden auch dieses die Deutschen Kurzbahnmeisterschaften des Deutschen Behindertensportverbandes (DBS) im Schwimmen in Remscheid ausgetragen. Insgesamt nahmen 140 aktive Schwimmer aus 52 Vereinen hochmotiviert teil. Der Württembergische Behindertenverband (WBRS) schickte diesmal 7 Schwimmer aus 6 Vereinen an den Start.
Für den TV Bad Mergentheim ging das Nachwuchstalent Rick Wonn (AK 13, Jugend C) nach intensivem Training gut vorbereitet an den Start. Nachdem es für Rick bereits die vierten Deutschen Kurzbahnmeisterschaften waren und er das Schwimmbad bereits kannte präsentierte er sich souverän und leistungsstark.
Bei allen Starts erzielte er neue persönliche Bestzeiten. Über 50 m Brust (42,08 s.), 50 m Schmetterling (35,05 s.), 100 m Lagen (01:18,14 min.), 50 m Rücken (35,13 s.) und 100 m Rücken (01:16,61 min.), sowie im kleinen Mehrkampf sicherte er sich in seinem Jahrgang jeweils eine Goldmedaille. Über 200 m Freistil wurde er mit einer Zeit von 02:33,15 min mit einer Silbermedaille belohnt. Über 50 m Freistil belegte er einen guten vierten Platz.
Somit ging für Rick ein anstrengendes aber überaus erfolgreiches Wochenende zu Ende. Mit einer Gesamtbilanz von 6 Goldmedaillen, einer Silbermedaille und sieben neuen persönlichen Bestzeiten zeigte er sich überglücklich.

Württembergische Kurzbahnmeisterschaften, Neckarsulm
Auswertung      Protokoll

Dieses Jahr wurden die Württembergischen Kurzbahnmeisterschaften im Schwimmen in Neckarsulm ausgetragen. Bei sehr großer Beteiligung von 38 Vereinen und 355 Sportlern kämpften auch 10 Schwimmer des TV Bad Mergentheim um die ersehnten Medaillenplätze und zeigten sich von extrem  starker Form.
Jana Fischer startete leistungsstark in der AK 12. Über 200 m Brust konnte sie sich mit neuer Bestzeit und neuem Vereinsjahrgangsrekord in einer Zeit von 2:58,78 min. eine Bronzemedaille sichern. Über 100 m Brust verbesserte sie mit neuer Bestzeit den erst vor 1 Woche in Fulda aufgestellten Vereinsjahrgangsrekord (VJR) auf 1:24,49 min. Eine weitere Bronzemedaille erkämpfte sie sich mit neuer Bestzeit in 400 m Lagen mit einer Zeit von 5:57,98 min.  Weitere Bestzeiten erzielte sie über 400 m Freistil und 200 m Lagen.
Alisa Henning ging in AK 13 an den Start. Über die anstrengenden 800 m Freistil konnte sie bei starker Konkurrenz mit neuer Bestzeit in 10:49,64 min. anschlagen und sicherte sich einen sehr guten 7. Platz.
Auch Lina Wonn (AK 15) zeigte sich in guter Form und konnte sich bei 200 m Rücken (2:34,40 min) über eine Silbermedaille freuen.
Die beiden jüngsten mitgereisten Schwimmer waren Vincent Straub und Jonas Friess. Beide starteten in der AK 10. Vincent sicherte sich in neuer Bestzeit über 200 m Freistil in einer Zeit von 2:38,65 min. nicht nur die Goldmedaille, sondern auch gleichzeitig einen neuen Vereinsjahrgangsrekord. Über 200 m Rücken stellte er einen weiteren Vereinsjahrgangsrekord auf und sicherte sich eine Silbermedaille (2:56,87 min).
Über 1500 m Freistil kam er auf Platz 2. 100 m Freistil, 100 m Rücken, 400 m Freistil und 200 m Lagen absolvierte er mit neuer persönlicher Bestzeit (BZ).
Jonas hatte ebenso wie Vincent ein straffes Programm zu absolvieren. Über 400 m Freistil (5:26,47 min), 1500 m Freistil (21:12,42 min), 400 m Lagen (6:10,18 min), 100 m Brust und 200 m Lagen sicherte er sich jeweils eine Goldmedaille und stellte gleichzeitig 5 neue VJR auf. Mit der geschwommenen Zeit über die Langstrecke rangiert er aktuell auf Platz 3 in der deutschen Jahrgangsbestenliste. Über 100 m Rücken belegte er Platz 3 und über 100 m Schmetterling gelang ihm der 2. Platz. Auch über diese beiden Disziplinen sicherte er sich zwei neue Vereinsjahrgangsrekorde.
Maximilian Dotzel (AK 14) zeigte sich in sehr starker Form und ließ der Konkurrenz keine Chance.  Bei allen Starts (400 m Lagen, 100 m Rücken, 200 m Brust, 100 m Freistil, 200 m Lagen (2:17,00 min), 100 m Brust, 200 m Schmetterling und 200 m Rücken (2:13,74 min) wurde er jeweils mit einer Goldmedaille belohnt und stellte 8 neue Vereinsjahrgangsrekorde auf. Über 200 m Brust, 200 m Lagen, 100 m Brust und 200 m Rücken gelang ihm der Eintrag in die ewige Bestenliste.
Nico Schneider (AK 15) lieferte ebenso sehr gute Leistungen und wurde über 100 m Schmetterling in einer Zeit von 59,94 sec. mit einer Goldmedaille, neuem VJR und Eintrag in die ewige Bestenliste belohnt. Eine weitere Goldmedaille gelang ihm über 100 m Freistil (54,69 sec.). Über 200 m Freistil erreichte er Platz 2 und einen neuen Vereinsjahrgangsrekord.  
Die Zwillinge Lukas und Niklas Schmitt (AK 16) zählen zum festen Stamm der Mergentheimer Schwimmer.
Lukas konnte über 200 m Freistil in neuer Bestzeit (2:00,97) eine Silbermedaille erreichen. Über 400 m Freistil gelang ihm in neuer BZ (4:19,79 min) ein 3. Platz, sowie der Eintrag in die ewige Bestenliste. Eine weitere BZ schwamm er über 100 m Schmetterling.
Niklas kam mit neuer Bestzeit  über 100 m Rücken auf einen guten 6. Platz. Über 100 m Freistil blieb er knapp über seiner persönlichen Bestzeit.
Ron Wolfart startete in der AK 17. Über 100 m Brust (1:08,34) freute er sich über eine neue persönliche Bestzeit,den Eintrag in die ewige Bestenliste und über die Silbermedaille. Eine weitere Silbermedaille erbrachte ihm der Start über 200 m Brust (2:31,58 min). Weitere Bestzeiten konnte er über 50 m Brust, 400 m Lagen, 100 m Rücken und 200 m Rücken erreichen.
In der 4x50 m Freistilstaffel belegten Nico Schneider, Ron Wolfart, Lukas und Niklas Schmitt einen guten 7 Platz. In der 4x50 m Lagenstaffel konnten Maximilian Dotzel, Ron Wolfart, Nico Schneider und Lukas Schmitt Platz 8 erreichen.  
Am Ende der Wettkämpfe zeigte sich für die Mergentheimer Schwimmer eine ausgezeichnete Gesamtbilanz von 16 Gold-, 7 Silber-, 6 Bronzemedaillen, 22 Vereinsjahrgangsrekorden und 47 neuen persönlichen Bestzeiten. Damit ging das effektive Trainingskonzept der Trainer mehr als auf. Nicht nur die Trainer und der sportliche Leiter, sondern auch die Konkurrenz waren beeindruckt von den Leistungen der Mergentheimer Schwimmer.

Dompfaff-Pokal, Fulda
Auswertung      Protokoll

Zu einem Vorbereitungswettkampf für die kommenden Württembergischen Meisterschaften machten sich 11 Schwimmer des TV Bad Mergentheim auf den Weg nach Fulda zum Dompfaff Pokal, an dem sich üblicherweise die Elite des Schwimmsports aus ganz Deutschland und dem benachbarten Ausland trifft. So waren auch dieses Jahr 49 Vereine mit über 500 Sportlern zu diesem großen Event angereist.
Für die Mergentheimer hieß das: starke Konkurrenz, an der man sich messen kann. Ganz nach diesem Motto ging Jana Fischer in der AK 12 an den Start und verbesserte sich und den Vereinsjahrgangsrekord über 100 m Brust auf ausgezeichnete 1:25,10 min. Damit wurde sie in der Jahrgangswertung Zweite. Weitere Bestzeiten schwamm sie über 50 m Freistil und 100 m Lagen.
Nathalie Haak, die in der AK 14 schwimmt, machte einen großen Schritt nach vorne. Über 100 m Brust verbessert sie sich um fast 5 Sekunden auf 1:31,03 Minuten. Bei den 200 m Freistil und 200 m Lagen waren sogar Verbesserungen von mehr als 17 Sekunden auf 2:36,54 min. bzw. 2:57,67 min. möglich.  Auch die übrigen Strecken, die 50 m Brust und 100 m Lagen waren neue persönliche Bestzeiten.
Ihre ein Jahr jüngere Kameradin Alisa Henning konnte sich auf 200 m Freistil um 5 Sekunden steigern und schlug mit 2:36,35 min. an. Die zweite Bestzeit holte sie sich über 200 m Lagen, für die sie 3:02,77 min. brauchte.
Ebenso mit vielen neuen Bestzeiten kam Lina Wonn (AK 15) nach Hause. Von ihren 5 Starts beendete sie die 50 m Freistil, 100 m Lagen, 200 m Freistil und 200 m Lagen mit neuer Bestzeit.
Nach längerer Pause trat Pauline Bauer wieder an. Sie schwamm die 200 m Rücken in 2:36,83 min. und 800 m Freistil in 9:44,03 min. .
Mit Maximilan Dotzel, AK 14, hatte die Konkurrenz eine fast unüberwindbare Hürde vor sich. Er konnte die 100 m Lagen und 200 m Rücken mit respektvollem Abstand gewinnen und musste sich nur über 100 m Brust um ein paar zehntel Sekunden geschlagen geben. Mit 1:14,81 Minuten landete er mit neuer persönlicher Bestzeit auf Platz 2.
Sehr stark zeigte sich Nico Schneider, AK 15, der auf seinen 3 Sprintstrecken zwei Vereinsjahrgangsrekorde weiter verbessern konnte. Bei den 50 m Freistil liegt er jetzt bei 25,46 Sekunden, das gleichzeitig Platz 3 bedeutete. Über 50 m Schmetterling verbesserte er den bisherigen Rekord um eine Sekunde auf 27,23 Sekunden.
Zwei weitere Bronzemedaillen für die Mergentheimer holte Ron Wolfart über 50 m Rücken und 200 m Lagen. Dafür beendete er die Rücken-Strecke mit neuer Bestzeit von 30,12 Sekunden.
Lukas und Niklas Schmitt, beide AK 16, hatten jeweils 6 Starts und konnten auf allen neue persönliche Bestzeiten erreichen. Absolut super war Lukas über 200 m Freistil, die er mit 2:01,72 min. beendete uns so auf dem 7. Platz der ewigen Bestenliste landete. Zum Vereinsrekord fehlen jetzt gerade noch 1,5 Sekunden. Auch Niklas konnte sich über 200 m Freistil um gute 5 Sekunden verbessern. Seine Bestzeit liegt nun bei 2:06,74 Minuten.
Levin Kappes, der in der AK 15 startete, stand seinen Kammeraden nichts nach und konnte mit durchweg neuen Bestzeiten glänzen. Seine beste Platzierung hatte er über 50 m Rücken, auf denen er mit einer Zeit von 32,68 Sekunden auf den 6. Platz landete.
Ein außerordentlich gutes Gesamtergebnis der Mannschaft zeigte sich an diesem Wettkampf, das für die kommende Meisterschaften viel erwarten lässt. Mit zwei Gold-, zwei Silber- und drei Bronzemedaillen traten die Sportler den Weg nach Hause an.


Kustermannpokal, Maichingen
Auswertung      Protokoll

Voller Vorfreude ging es für die Nachwuchsgruppe der Mergentheimer Schwimmer in das 120 km entfernte Maichingen. Für manche der jungen Sportler war es der erste Einsatz außerhalb des gewohnten Solymars - Andere können schon als Wettkampferfahrene bezeichnet werden, von denen die „Neulinge" einiges lernen durften. Um es vorweg zu nehmen: jeder hat sein Bestes gegeben, alle durften sich über die Ergebnisse freuen und die Jungs und Mädchen der AK 8 und 9 machten es den anderen Vereinen sehr schwer an Medaillen zu kommen.
Die drei Mädchen Marta Alonso Salado, Amelie Nied und Jette Wolpert (alle AK 8) lieferten sich gute Rennen und waren meist im vorderen Feld zu finden. Alle 3 schwammen jeweils 50 m Rücken, 50 m Brust und 50 m Freistil. Letztlich sprangen für Jette eine Gold- und eine Silbermedaille heraus und Marta durfte sich über eine Silber- und zwei Bronzemedaillen freuen. Von ihren insgesamt 9 Starts wurden alle mit neuen Bestzeiten beendet.
Bei den Jungs gingen Leon Bastron, Philipp Hahn und Niklas Kellermann in der AK 8 an den Start. Leon sicherte sich mit über 5 Sekunden Vorsprung zum Zweiten die Goldmedaillen über 50 m Rücken und 50 m Freistil und Philipp die Silbermedaille über 50 m Brust.
Die AK 9 war mit Jakob Friess, Niclas Haak und Lukas Schmitt sehr gut besetzt. Die größte Konkurrenz kam aus den eigenen Reihen, wobei Jakob meist einen Tick schneller war und über 50 m Rücken und 50 m Schmetterling ganz oben auf dem Podest stehen durfte. Ein zweiter Platz folgte über 50 m Freistil und ein Dritter letztlich über 50 m Brust. Lukas schob sich über 50 m Brust deutlich vor Jakob und landete auf dem 2. Platz, dafür kam er über 50 m Rücken ganz knapp hinter Jakob an und bekam auch hier die Silbermedaille. Niclas hatte auf seinen drei Strecken eine neue Distanz, die 50 m Rücken, aber auch zwei die er schon einmal geschwommen war. Auf diesen konnte er sich sehr gut steigern und hatte die größte Verbesserung der Mergentheimer Schwimmer über 50 m Freistil, die er mit 57,69 Sekunden beendete.
In der Mannschaftswertung wurde für jede erzielte Platzierung Punkte vergeben, die am Ende addiert wurden. Natürlich waren die Hausherren hoher Favorit, doch die kleine Delegation aus Bad Mergentheim durfte sich über einen beachtlichen 6. Platz freuen. Die Leistungen zeigen steil nach oben und man darf sich schon auf den nächsten Wettkampf der Nachwuchsschwimmer freuen.

Bezirksmeisterschaften Jahrgang '03 und älter, Ulm
Auswertung      Protokoll

Erstmals wurden in diesem Jahr die Bezirksmeisterschaften im Schwimmen altersabhängig an unterschiedlichen Orten ausgetragen. Dadurch entspannte sich die Teilnehmerzahl im Hallenbad deutlich. Die Jahrgänge 2003 und älter trugen ihre Meisterschaften im Westbad in Ulm aus. Von 19 teilnehmenden Vereinen gingen auch 7  Schwimmer des TV Bad Mergentheim an den Start.

Alisa Henning startete in der AK 13. Über 400 m Freistil konnte sie ihre Leistung deutlich steigern und erzielte in einer Zeit von 5:26,67 min den 4. Platz. Obgleich sie zeitgleich mit der 3. Platzierten anschlug entschieden die Zielrichter leider zu Gunsten der Konkurrentin. Eine weitere persönliche Bestzeit erreichte sie über 50 m Schmetterling.
Nathalie Haak (AK 14) erschwamm bei allen vier Starts neue persönliche Bestzeiten. Über 200 m Brust wurde sie Zweite. Über 50 m Brust erreichte sie in einer Zeit von 41 sec. Platz 3.
Lina Wonn (AK 15) konnte in ihrer Hauptstrecke 50 m und 200 m Rücken zwei  Goldmedaillen erzielen. Über 100 m Freistil kam sie mit neuer persönlicher Bestzeit auf Platz 2 (1:05,37 min).
Rick Wonn (AK 13) stellte von 8 Starts 5 neue persönliche Bestzeiten auf. Über 100 m Rücken erhielt er in einer Zeit von 1:20,44 min eine Bronzemedaille.
Maximilian Dotzel (AK 14) ließ der Konkurrenz keine Chance und erzielte über 100 m Rücken, 200 m Brust, 100 m Schmetterling, 50 m Freistil und 200 m Lagen den 1. Platz.
Über 200 m Lagen gelang ihm in einer Zeit von 2:20,91 min ein neuer Vereinsjahrgangsrekord.
Nico Schneider startete in der AK 15 und zeigte sich von seiner Konkurrenz wenig beeindruckt. Auch er konnte über alle gemeldeten Strecken (200 m Freistil, 100 m Schmetterling, 50 m Schmetterling und 200 m Lagen) den 1. Platz erzielen. Über 100 m Schmetterling kam er in den Endlauf und wurde mit einer Zeit von 1:00,30 erster. Zusätzlich erreichte er über 100 m Schmetterling einen neuen Vereinsjahrgangsrekorde.
Auch die Zwillinge Niklas und Lukas Schmitt präsentierten sich in gewohnt starker Form (AK 16).
Niklas erreichte über 50 m Rücken (31,19 sec.) und über 100 m Rücken Platz 1.
Neue persönliche Bestzeiten stellte er zusätzlich über 400 m Freistil und 100 m Freistil auf.
Lukas erreichte über 200 m Schmetterling Platz 1. Über 100 m Freistil wurde er dritter. Über 50 m Schmetterling (28,84 sec.) 100 m Lagen und 400 m Freistil erreichte er den 2. Platz.

Mit einer Gesamtbilanz 15 Gold-, 5 Silber und 4 Bronzemedaillen, 31 neuen Bestzeiten und 3 Vereinsjahrgangsrekorden war der Trainer sehr zufrieden.   TVS

Bezirksmeisterschaften Jahrgang '04 und jünger, Aalen
Auswertung      Protokoll

In dieser Saison starten die Schwimmer aus Ostwürttemberg nicht mehr gemeinsam in einem Hallenbad, sondern sind - nach Alter getrennt - an zwei verschiedenen Orten unterwegs. So fuhren die Mergentheimer Sportler der Jahrgänge 2004 und Jünger in das Städtische Hallenbad in Aalen. Insgesamt waren davon 8 Nachwuchssportler dabei.
Mit 2x Gold, 2x Silber und einmal Bronze war Jana Fischer (AK12) die erfolgreichste Mergentheimer Schwimmerin. Zudem stellte sie drei neue persönliche Bestzeiten über 100 m Schmetterling, 200 m Lagen und 50 m Freistil, sowie einen Vereinsjahrgangsrekord über 200 m Brust auf.
In derselben Altersklasse ging Leslie Wolpert über 8 Distanzen an den Start und konnte dabei 7 neue Bestzeiten aufstellen. Herausragend waren vor allem die 200 m Brust und 100 m Freistil, auf denen sie sich um 10 sec. bzw. 9 sec. auf 3:34,05 min. bzw. 1:21,47 min. verbessern konnte.
Die ein Jahr jüngere Emma Breitenbach hatte sich viel vorgenommen und steigerte sich über 50 m Brust auf beachtliche 44,19 Sekunden und verpasste dabei ganz knapp den Podestplatz. Ihre zweite Strecke, den 200 m Brust, ging sie bereits mit Bestzeit über 100m an, wurde später durch eine kleine Unachtsamkeit an der Wende disqualifiziert.
Lorena Henning (AK11) zeigte eine ebenso große Leistungssteigerung, wie alle anderen und konnte 5 von 6 mit neuer Bestzeit beenden. Als einziges Mädchen schwamm Lorena die 400 m Freistil und konnte sich über eine Bestzeit von 6:25,34 Minuten freuen.
Bei den 4 Jungs war es Jonas Fries, der in der AK 10 mit 5 Gold- und 3 Silbermedaillen eine ausgezeichnete Medaillenbilanz aufweisen konnte. Darüber hinaus verbesserte er gleich 7 Vereinsjahrgangsrekorde, meist um mehrere Sekunden. Sehr beachtlich waren die 400 m Freistil, für die er 5:41,03 Minuten benötigte - 16 Sekunden schneller als der bisherige Vereinsjahrgangsrekord.
In derselben AK war Vincent Straub erfolgreich unterwegs, der mit 3 ersten Plätzen, 2 zweiten und 2 dritten Plätzen den Wettkampf beenden konnte. Seine Meistertitel sicherte er sich über 50 m, 100 m und 200 m Freistil.
Sechs weitere Medaillen holte sich Pablo Alonso Salado, AK 11. Jeder seiner 6 Starts war gleichzeitig eine Medaille. Den 1. Platz holte er sich über 100 m Schmetterling bei denen er in 1:39,11 Minuten anschlug.
Lauter neue Bestzeiten konnte Daniel Sautner vorweisen. Die größte Verbesserung der Mergentheimer hatte Daniel über 50 m Rücken erreicht, auf denen er sich um fast 5 Sekunden verbessern konnte. Seine neue Bestzeit liegt jetzt bei 40,57 Sekunden.
Letztlich gab es noch zwei gemischte Staffeln (2x Weiblich, 2x Männlich) über 4x 50 m Freistil und 4x 50 m Lagen, die die Mannschaft mit den Plätzen 2 und 3 beenden konnte.
Mit 42 neuen Bestzeiten, 9 Vereinsjahrgangsrekorden, 2 Sieger im Schwimm-Mehrkampf und 30 Medaillen gingen die Meisterschaften der Nachwuchsschwimmer erfolgreich zu Ende.


Bezirksmeisterschaften der langen Strecken, Mühlacker
Auswertung      Protokoll

Den
Einstieg der jungen Schwimmer in die neue Wettkampfsaison hatte sich manch einer leichter vorgestellt, denn in Mühlacker wurden die Bezirksmeisterschaften der „langen Strecke" veranstaltet, zu denen Sportler aus  ganz Baden-Württemberg kamen. Hier konnten die Trainer gut überprüfen, ob das Grundlagentraining gefruchtet hat. Für die meisten Sportler bedeutete das, 400 m Lagen und 800 m Freistil für die Frauen bzw. 1500 m Freistil für die Männer zu schwimmen.
Bei den Damen gingen Jana Fischer (AK 12) und Alisa Henning (AK13) an den Start. Jana konnte sich auf beiden Distanzen gegen die Konkurrenz durchsetzen und wurde jeweils mit Platz 1 belohnt. Alisa, die für die 800 m Freistil 11:15,00 Minuten benötigte wurde siebte.
Jonas Friess und Vincent Straub (beide AK 10) waren die Jüngsten bei den Herren. Für Jonas war es der erste Wettkampf für die Mergentheimer und konnte gleich richtig vorlegen. Mit 6:24,69 Minuten über 400 m Lagen und 22:20,88 min. über 1,5 km Freistil waren es neben zwei neuen Bestzeiten auch zwei neue Vereinsjahrgansrekorde. Vincent kam über die Freistil-Strecke 6 Sekunden hinter Jonas an und belegte mit genügend Abstand zum Dritten den zweiten Platz.
Die beiden „Neuzugänge" Maximilian Dotzel (AK14) und Ron Wolfart (AK17) starten ebenso ab dieser Saison für den TV Bad Mergentheim. Maximilian durfte über beide Strecken ganz oben auf dem Treppchen stehen. Ron landete mit 5:10,22 Minuten bzw. 18:49,44 Minuten auf den Plätzen 4 und 6.
Auch Nico Schneider schwamm die für ihn untypischen langen Strecken und konnte in der AK15 mit 5:09,81 min. bzw. 18:45,55 min. jeweils den 2. Platz belegen.
Ebenfalls beide Strecken schwammen Lukas und Niklas Schmitt, beide AK16. Lukas verbesserte sich über 400 m Lagen um gute 2 Sekunden auf 5:12,37 min. und über 1500 m Freistil um 28 Sekunden auf 17:22,22 Minuten. Das reichte um den Vereinsjahrgangsrekord von Volkmar Baur zu verbessern und wurde dafür mit der Silbermedaille belohnt. Niklas hatte seine größte Steigerung auf 400 m Lagen, über die er sich um 6 Sekunden auf gute 5:13,63 Minuten verbessern konnte.
Die Ergebnisse trafen die Erwartungen der Trainer, die nun in den folgenden Wochen das Training für die kommenden Meisterschaften ausrichten werden.


 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü